Ist Bier gesund? Heilen mit dem Hefesaft

Alles in Maßen! Das gilt auch bei dem Trinken von Bier. Denn in geringen Mengen ist Bier gesund.


Die Deutschen sind wahre Meister im Biertrinken! Das goldene Gerstensaft mit der schicken, weißen Schaumkrone hat hierzulande einen hohen Stellenwert. Es wird viel getrunken, egal ob bei Konzerten, nach dem Sport oder bei dem Sport, ob im Biergarten oder im Restaurant – Bier ist und bleibt beliebt. Das war es schon immer und das nicht nur in Deutschland und nicht immer nur wegen der berauschenden Wirkung und dem Geschmack. Schon die alten Ägypter verschrieben Bier bei Krankheiten wie Hämorrhoiden und Verstopfungen, bei Wurmbefall und bei Husten. Auch die Griechen entdeckten, dass Bier auch eine andere Seite hat. Hippokrates selbst hielt in seinen Pergamenten fest, dass Bier gesund macht und es gerne gegen Fieber, Schlaflosigkeit und zur Entwässerung verschrieb.

Im Malz findet sich gutes
Ist Bier gesund? Was die Menschen damals nur vermuteten, aber nicht wirklich nachweisen konnten, gilt heute als wissenschaftlich beweisen. Die Bestandteile im Hefegebräu wirken in Maßen genossen äußerst gut auf den Körper. Denn im Malz der Gerste stecken wertvolle Mineralien, Spurenelemente, Proteine und fast alle B-Vitamine, die Energie liefern für Haut, Stoffwechsel, Nerven, Immunsystem und die Blutbildung.

Beruhigender Hopfen
Besonders wichtig ist das Hopfen im Bier. Der darin enthaltene Wirkstoff Lupulin beispielsweise, der appetitanregend und entzündungshemmend wirkt, beschwört auch das sanfte Beruhigungsgefühl herauf, welcher der Genuss eines Bieres so an sich hat. Außerdem soll es vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen. Studien zeigten auch, dass ein regelmäßiger aber dennoch moderater Biergenuss das Risiko, einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt zu erleiden deutlich senken würde. Wäre da also nicht der Alkohol so könne man bei Bier schon von einem Wellness-Getränk sprechen. Ansonsten kommt es stark auf die Dosis an.

Im Kampf gegen den Krebs
Aber Hopfen beruhigt nicht nur Geist und Körper – es wird auch vermutet, dass es ein Bestandteil der Gerste freie Radikale Im Körper bekämpft und somit einer Krebserkrankung entgegen wirkt. Diesen besonderen Stoff, der als Xanthohumol bezeichnet wird, versuchen Mediziner jetzt zu isolieren und ihn somit bei der Krebsbekämpfung einsetzen zu können.

Im Bier baden
In einigen Hotels oder Spas werden mittlerweile auch Bierbäder angeboten. Diese Wellness-Anwendungen aus frischem Hopfen, Quark und Bier sollen den Körper und die Sinne beruhigen und die Haut pflegen, da durch den Hopfen die Hautatmung angeregt wird. Das Loslösen von alten Hautschuppen wird von den Inhaltsstoffen der Malze bewirkt.