Ist Wein gesund?

Ist Wein gesund? In Maßen genossen, fördert Wein unsere geistige sowie körperliche Fitness im Alter. Rotwein eignet sich dafür jedoch besser als Weißwein, da Schalen und Kerne für den Gärprozess nicht entfernt werden


In Italien soll es ein Dorf geben, in dem Menschen leben, die überdurchnittlich alt werden. Zu verdanken hätten sie es dem Lebenselixier Wein. Denn zu jedem Mahl mit mediterranen Köstlichkeiten wird traditionell ein Glas Wein gereicht. Wein gehört in Italien, aber auch anderen Ländern des Mittelmeerraums zur Ess- und Trinkkultur. Niemand würde dort bei einem Abendessen auf ein Glas Rotwein verzichten. Aber ist es wirklich so, dass Wein gesund ist?

Prost Gesundheit!
Menschen, die regelmäßig ein Glas Wein trinken, sind in der Regel körperlich und geistig rege bis ins hohe Alter. Denn Wein ist in Maßen genossen, ein wahrer Jung- und Gesundbrunnen. Er wirkt gefäßerweiternd und sorgt dafür, dass sich der Cholesterinstoffwechsel zugunsten des guten HDL ausgleicht. Rotwein ist in diesem Zusammenhang gesünder als Weißwein, da die Schalen und Kerne der Trauben für den Gärprozess nicht entfernt werden. In den Schalen und Kerne der Früchte stecken die wichtigen Polyphenole, die in der Lage sind, die menschlichen Zellen vor oxidativem Stress zu schützen und schadhaftes Zellwachstum zu hemmen. Also ist das tägliche Gläschen Wein gesund. Aber auch hier gilt: Alles nur in Maßen.

Wer die Wahl hat …
Die Auswahl an Weinen ist nahezu unbegrenzt. Sie stammen aus den unterschiedlichsten Weinanbaugebieten und sind in vielen Preisklassen und Qualitäten erhältlich. Vom edlen Jahrgangswein, der mit unter ein paar Tausend Euro kosten kann, ist der edle Tropfen aber auch im praktischen Tetra Pak zu haben. Der Weinliebhaber jedoch kauft den Gegenstand seiner Passion nicht im Sparangebot, sondern vertraut auf das Gespür und die Erfahrung von Winzern, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, natürliche Weine herzustellen. Ganz im Trend liegen sogenannte Biowinzer, die ihre Weine nach den strengen Richtlinien der Herstellung von ökologischen Lebensmitteln anbauen.

Biowein, ein ganz besonderer Saft
Auf den Einsatz jeglicher chemischer oder synthetischer Pflanzenschutzmittel wird komplett verzichtet. Außerdem nutzen sie Trauben, die ohne Gentechnologie auf natürliche Art und Weise heranwachsen. Der Kreislauf der Natur wird unterstützt und nicht zugunsten eines gewinnorientierten Weinanbaus gestört. Hierfür werden neben den Trauben auch andere Pflanzen beispielsweise Wildblumen oder Klee angepflanzt und Traubenreste dienen als natürliche Düngemittel.

 

Lesen Sie auch Wein – das tägliche Gläschen unterstützt die Gesundheit