Italienische Kleidergrößen: Welche sind das in Deutschland?

Wenn man italienische Kleidergrößen richtig umrechnen kann, dann bleibt das Einkaufsvergnügen im Sommerurlaub ungetrübt.


Der Italienurlaub war perfekt: ein hübsches Hotel, strahlender Sonnenschein und erst die italienischen Kochkünste. Doch beim lang ersehnten Einkaufsbummel im absoluten Modemekka Italien hatten Sie eine eher unerfreuliche Begegnung? Italienische Kleidergrößen ließen Ihre Shoppinglaune sinken, als Sie feststellten, dass die Hose in Größe 44 doch etwas eng saß? Doch keine Angst, nimmt man diesen Alptraum jeder Frau genauer unter die Lupe, besteht kein Anlass zur Sorge.

Die Unterschiede und Standards
Italienische Kleidergrößen unterscheiden sich ganz einfach von den Deutschen und lediglich das andere Größensystem ist der Grund, warum Sie Ihr modisches Urlaubssouvenir einige Nummern größer kaufen müssen. Fast jedes Land besitzt eigene Kleidergrößen, die vor geraumer Zeit einmal festgelegt wurden. Dabei bestimmten die Länder beim Übergang von der Maßschneiderei zur Konfektionsware die Größen selbständig und unabhängig vom Nachbarland. Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass etwa die Südeuropäer mit durchschnittlich kleinerem, zierlicherem Körperbau andere Größen wählten, als die hochgewachsenen Skandinavier.
Aktuell diskutiert eine Arbeitsgruppe des europäischen Komitees die Einführung einer verbindlichen EU Norm für Kleidergrößen. Dies würde zu einer, zumindest europaweiten, Anpassung der Konfektionsgrößen führen. Bis dahin beherzigen Sie beim Kauf italienischer Mode einfach folgende Hinweise.

Größenunterschiede im Detail
Als Faustregel gilt, die italienischen Kleidergrößen sind in der Regel drei Werte höher als die in Deutschland Gebräuchlichen. Tragen Sie zum Beispiel in Deutschland eine 38, müssten Sie bei den italienischen Größen zu einer 44 greifen. Das italienische Größensystem beginnt in der Regel bei 38 (entspricht der deutschen Größe 34) und steigt in Zweierschritten bis Größe 50 (in Deutschland Größe 46). Eine exakte Umrechnung ist dennoch mit Vorsicht zu genießen. Den ausländischen Größen können, wie erwähnt, andere Annahmen bezüglich des Körperbaus zugrunde liegen. Beim Schuhe kaufen dürfen Sie auf die lästige Rechnerei verzichten. Die italienischen Schuhgrößen entsprechen weitestgehend den Deutschen.

Weitere Tipps
Italien ist weltberühmt für seine hervorragenden Modeschöpfer. Daher lohnt es sich zu wissen, dass kein Designer verpflichtet ist, sich an eine bestimmte Maßtabelle zu halten. Italienische Kleidergrößen können daher sowohl im Vergleich mit den umgerechneten deutschen Größen, als auch je nach Modedesigner variieren. Anprobieren ist deshalb Pflicht. Italienische Kleidergrößen anziehen macht schließlich auch mehr Spaß als umrechnen!