Japanische Schuluniform zum Karneval selber machen

Für alle die noch auf der Suche nach einem originellen und zugleich feiertauglichem Karnevalskostüm sind, lohnt sich der Blick in Omas alten Kleiderschrank.


Blaue Röcke, enge Kragen, weiße Hemden sind die perfekten Utensilien für die japanische Schuluniform. Der Matrosenlook stammt ursprünglich aus der Kaiserszeit und wurde an Japans Schulen und in Animéfilmen übernommen. Ein zugleich originelles und sexy Kostüm lässt sich blitzschnell mit Nähmaschine und Schere sowie ein paar Accessoires zaubern: ein einfacher, figurbetonter, blauer Rock, über den Knien abgeschnitten und umgenäht, ein weißes tailliertes Hemd, verfeinert mit kleinen, goldenen Knöpfen, dazu den passenden blauen Matrosenkragen und fertig ist die Japanische Schuluniform. Dabei dürfen natürlich die charakteritischen flachen Spangenschuhe sowie zwei süße Seitenzöpfchen nicht fehlen.
Der Look kann natürlich mit beliebig bunt gefärbten Haaren und süßen, zum Japankult passenden Accessoires wie Haarspangen, Broschen abgerundet und aufgepeppt werden.
Auch eine tolle Idee: statt des konformen blauen Rocks können auch bunt karierte Röcke jeglichen Farbgeschmacks verwendet werden.

Auch für Männer ein tolles Kostüm
Die Gakuran, so heißt die Japanische Schuluniform der Jungs, besteht aus einer schwarzen langen Hose, einer schwarzen, wahlweise dunkelblauen Hemdjacke sowie einem weißen Hemd.  Auch hier wurden Kaisers Moden wieder zum Vorbild genommen.
Diese Japanische Schuluniform kann mit einem betont biederen Look (zum Beispiel mit Frisuren oder Schuhe) verfeinert werden. Zudem bietet es sich an, ein frei erfundenes, wahlweise auch nach Vorlage geschneidertes Schullogo aufzunähen, am besten natürlich mit japanischen beziehungsweise asiatischen Schriftzeichen versehen. Dies gilt für beide Japanischen Schuluniformen gleichermaßen. Dieses Kostüm wird garantiert der Hingucker jeder Party sein.

Europas Moden eroberten das Land des Lächelns
Keineswegs eine asiatische Tradition sind diese Uniformen, die in Japan und anderen asiatischen Ländern an vielen staatlichen und privaten Schulen Gang und Gäbe sind. Eingeführt 1921 in England, wurde auch die Mode und Machart der sogenannten Sailorfuku stark von der damals vorherrschenden preußischen Mode beeinflusst, was nun auch immer mehr im öffentlichen Leben bestaunt werden kann. So ist die Japanische Schuluniform auch bei uns schon zum Karnevalskostüm, jedoch auch in gewissen Kreisen zum Fetischobjekt avanciert.