Japanpapier - Tipps zum Basteln

Japanpapier ist ein altbewährter Vielseiter in moderner Neuauflag. Es eignet sich hervorragend zum Basteln.


Japanpapier wurde schon vor über 1.000 Jahren in Japan benutzt und ist heute durch die berühmten Shoji-Schiebetüren bekannt. Das Papier ist ein dünner Faserstoff aus Pflanzen, in vielen verschiedenen Farben, der sich wunderbar zum Basteln eignet.

Eine Tischleuchte basteln
Hierfür braucht man eine Tischlampe mit einem Glasschirm oder ein Glas, am besten einen Thorus oder eine Kastenform. Decoupagekleber, zwei Pinsel, Acryllack und Japanpapier in der Wunschfarbe. Zuerst wird das Glas gereinigt und gut getrocknet, danach wird das Japan Papier in Stücke gerissen und langsam, Stück für Stück, auf den Lampenschirm geklebt. Dabei muss der Decoupagekleber zwischenzeitlich trocknen. Es muss darauf geachtet werden, dass das Papier nur in einer Schicht gleichmäßig aufgetragen wird und das ganze Glas dabei lückenlos beklebt ist. Danach muss der Kleber mindestens einen Tag trocknen. Währenddessen kann man sich eine Schablone mit Japanischen Schriftzeichen, Kirschblüten oder anderen japanischen Motiven herstellen. Wenn die Tischleuchte getrocknet ist, können die Motive mit Acryllack aufgetragen werden. Trocknen lassen und fertig ist die schöne Lampe.

Das Japanpapier als Karte
Zum Herstellen von Karten benötigt man japanisches Papier in einer etwas dickeren Stärke, schwarze Tinte oder einen Drucker und Bastfaden. Das japanische Papier eignet sich auch zum herstellen von Einladungskarten, Grußkarten oder Gutscheinen. Hierfür nimmt man am besten beiges Papier. Es sieht alt aus und bringt mehr Effekt. Die Karten sollten ein untypisches Format haben, eventuell 7 Zentimeter breit und 16 Zentimeter lang. Typisch beschriftet werden sie mit japanischer Tinte und – als weiterer Hingucker – von Oben nach Unten. Wer es einfacher haben möchte kann sich dickeres Japanpapier besorgen und es dann mit einem normalen Drucker bedrucken. Hierbei ist zu beachten, dass der Drucker danach mit dem Reinigungsprogramm einmal gereinigt werden sollte. Wenn die Tinte getrocknet ist, muss es einfach nur noch eingerollt und mit einem grünen oder roten Bastfaden verschnürt werden.

Für Japan Fans: Ein Paravent
Sie benötigen drei Rahmen aus Holz (50 Zentimeter mal 170 Zentimeter), sechs Scharniere die zu beiden Seiten zu bewegen sind, einen Elektro-Tacker mit Tackernadeln und circa 6 Meter Japanpapier. Die Holzrahmen werden jeweils mit zwei Scharnieren zusammengefügt sodass beide Seiten bewegt werden können. Das Japanpapier wird auf die einzelnen Rahmen zugeschnitten, auf die Rahmen gespannt und festgetackert.