Jarsin - der Stimmungsaufheller im Test

Jarsin basiert auf der Heilkraft des Johanniskrauts. Bei leichten bis mittleren Depressionen entfaltet es bereits nach wenigen Tagen seine Wirkung.


Das Medikament Jarsin wird aus den Blüten und Blättern des Johanniskrauts gewonnen. Die Heilpflanze ist seit vielen Hundert Jahren für ihre stimmungsaufhellende Wirkung bekannt. Berufliche Überlastung, eine veränderte Lebenssituation oder der Verlust eines geliebten Menschen, können zu einer Depression führen. Viele Menschen geraten auch jahreszeitbedingt in eine Tiefphase. Lange Winter ohne Sonne erhöhen die Gefahr depressiver Verstimmungen. Die betroffenen Personen fühlen sich antriebsschwach, niedergeschlagen, traurig und ohne jegliche Motivation. Selbst einfache Hausarbeiten können so zur Herausforderung werden. Dinge, welche vorher große Freude bereitet haben, lassen depressive Menschen kalt.

Bei leichten Depressionen ist Jarsin die erste Wahl
Bei leichten bis mittleren Depressionen ist eine Behandlung mit dem Mittel anzustreben. Besonders die Darreichungsform Jarsin 300 kann eine Rückkehr zur alten Lebensfreude erleichtern. Das Medikament wird drei Mal täglich zu den Mahlzeiten mit einem Glas Wasser eingenommen. Nach wenigen Tagen tritt die Wirkung ein. Das Medikament wirkt dabei ausgleichend auf die Botenstoffe im Gehirn und beeinflusst den Hormonhaushalt positiv. Dadurch fühlen sich niedergeschlagene Menschen schon nach wenigen Tagen besser. Die Konzentrationsfähigkeit steigert sich und die Stimmung hellt sich auf. Zusätzlich vertieft Johanniskraut den Schlaf und wirkt damit Schlafstörungen entgegen.

Geringe Nebenwirkungen – großer Behandlungserfolg
Weil Jarsin ein pflanzliches Medikament ist, halten sich auch die Nebenwirkungen in Grenzen. Am häufigsten klagen Menschen, die das Arzneimittel verwenden, über Lichtempfindlichkeit. Grundsätzlich sollte daher eine Creme mit hohem Lichtschutzfaktor vor Sonnenbestrahlung schützen. Die Augen sind mit der Sonnenbrille gut versorgt. Am besten ist es, wenn UV-Strahlen gänzlich vermieden werden. Jarsin kann die Wirkung anderer Medikamente einschränken oder unterbinden. Betroffene Menschen, die mehrere Medikamente einnehmen, sollten sich vor der Behandlung mit ihrem Arzt absprechen.

Schwere Verstimmungen erfordern einen Arzt
Während Johanniskraut bei leichten Depressionen eine gute Wahl ist, sollte das Mittel bei schweren Depressionen nicht eigenmächtig angewendet werden. Hier ist in erster Linie der Gang zum Psychologen angeraten. Dieser wird dann in Abstimmung mit der Diagnostik eine geeignete Therapie in Verbindung mit passenden Medikamenten einleiten. Jarsin ist nicht verschreibungspflichtig. In Apotheken, Drogerien und im Internet kann das Mittel problemlos bezogen werden. Der Preis bewegt sich um die 25 Euro. Um einen dauerhaften Behandlungserfolg zu erreichen, ist es angebracht, wenn das Medikament über einen Zeitraum von vier bis sechs Wochen eingenommen wird. Im Idealfall bessert sich die Stimmung von allein, wenn der Frühling mit den ersten Sonnenstrahlen lockt.