Junges Wohnen: Retro Look

Junge Menschen wollen nicht wohnen wie ihre Eltern. Am besten setzt man seine eigenen ausgefallenen Wünsche mit den Retro Look um. Hier lautet das Motto vor allem: Schrill!


Wenn sich junge Leute ihre erste eigene Wohnung einrichten, lautet das Motto vor allem: Hauptsache unangepasst. Spießige Schrankwände und herkömmliche Wohnlösungen aus dem Möbeldiscounter sollen draußen bleiben, Innovatives Einzug halten. Trendige Twens wollen meist ungern so wohnen wie ihre Eltern und sind ständig auf der Suche nach neuen Ideen. Welcher Einrichtungsstil würde sich für solche Zwecke besser eignen als der Retro Look?

Schrill und ausgefallen
Retro-Wohnen zeichnet sich durch eine Mischung aus coolen Farben, trendiger Deko und unkonventionellen Möbeln aus. Am deutlichsten zeigt sich diese Form des jungen Wohnens an der Wandgestaltung. In den 60ern und 70er Jahren des vergangenen Jahrtausends kamen die Tapeten in Mode, die auch heute noch stellvertretend für das Wohngefühl einer ganzen Generation stehen. Für Wände eher ungewöhnliche Farben, wie Orange, Braun oder Gelb, und ausgefallene Musterungen waren nun verstärkt in den Wohnzimmern der Menschen vorzufinden. Ob nun schrille Streifen, große Kreise, florale Muster oder psychedelische Formen – nichts war zu verrückt, um nicht auf einer Tapete Platz zu finden. Es versteht sich von selbst, dass in einer Retrowohnung eine solche Tapete nicht fehlen darf. Allerdings sollte nur eine Wand mit den poppigen Tapeten beklebt werden, denn derart ausgefallene Muster dominieren einen Raum sehr.

Lichte Momente
Die Devise: ausgefallen und ungewöhnlich, lässt sich auch auf die Beleuchtung anwenden. Typische Modelle in einer Retro-Wohnung sollten runde Formen aufweisen und in extravaganten Farben gestaltet sein. Der Klassiker schlechthin ist das Modell „Flowerpot“ von Verner Panton, das an die unvergessliche Flowerpower- Ära erinnert und in allen denkbaren Farben erhältlich ist. Ein weiteres charakteristisches Modell sind Tütenlampen, die in den 1950ern groß in Mode waren. Der tütenförmige Lampenschirm besitzt idealerweise drei Schirme, kann aber auch nur zwei Schirme aufweisen. Stilistisch mehr in Richtung 70er Jahre geht die Lavalampe, die mittlerweile gar zum Kultobjekt avanciert ist. Je nach der farblichen Gestaltung rangiert das Licht von einem feurigen Rot, über ein kühles Blau hin zu einem trendigen Gelb. Aber auch ein Kronleuchter aus Plastik oder Glas ist eine optimale Beleuchtung, wenn das Wohnmotto „Retro“ heißt.

Stilvoll sitzen
Im Allgemeinen sind Zimmer, die im Retro Look eingerichtet sind, sehr auf Gemütlichkeit bedacht. Sitzinseln und Loungeatmosphäre mit vielen Kissen sind hier eher zu finden als die herkömmliche Couchgarnitur. Die ideale Ergänzung zu den Ruheinseln sind charakteristische Sitzmöbel in den bekannten Farben. Der Klassiker ist der Panton Chair, hierbei handelt es sich um eine Sitzgelegenheit ohne Hinterbeine. Auch das Modell „Eyeball“ sollte nicht fehlen. Ganz ähnlich ist der Cocktailsessel konstruiert. Er steht für fließende Formen, die für viel Entspannung sorgen - im Idealfall heißt Ihre Wahl rotes Lackleder.

Künstliche Kommode
Auch im Bereich der restlichen Einrichtungsgegenstände ist es alles andere als langweilig. Aus Kunststoff gefertigte Stühle, Schränke mit weißen Lackfronten und Tische in Nierenform bilden das ideale Ambiente, um sich rückzubesinnen. Statt der klassischen Anbauwand aus Massivholz sollten Sie zu farbenfröhlichen Sideboards sowie Kommoden mit abgerundeten Kanten greifen. Als exklusiver Hingucker, besonders für Jugendliche, können aufblasbare Möbel oder Sitzkissen in Form eines Baseballhandschuhs eingesetzt werden.

Auf Schatzsuche gehen
Natürlich sollten Sie die Augen offen halten, um an die begehrten Retroteile zu kommen. Stöbern Sie auf Flohmärkten, sehen Sie sich bei den Eltern oder Großeltern im Keller um, besuchen Sie Wohnungsauflösungen und Sie werden früher oder später den ein oder anderen verschollenen Schatz ergattern können. Auch das Internet bietet einen schier unüberschaubaren Fundus innovativer und ausgefallener Einrichtungsideen. Besonders Kreative können vorhandene Dinge auch so umgestalten, dass sie den typischen 60er und 70er Jahre Look erhalten.