Käptn Blaubär: Stoff für ein Musical

Das Musical über den kultigen Käptn Blaubär orientiert sich an dem Buch von Walter Moers.


Die Figur des Käptn Blaubär wurde von Walter Moers erfunden, der auch das kleine Arschloch entwickelte und mehrere Bücher über das von ihm erdachte Zamonien schrieb. Jetzt entwickelten Martin Lingnau und Heiko Wolgemuth ein Musical für Kinder und Erwachsene. Ein mutiges Unterfangen, denn das Buch über das abenteuerliche Leben des Käptn Blaubär ist unglaublich umfangreich und mit absonderlichen Lebensformen ausgestattet.

Handlung
Käptn Blaubär wird als Baby von Zwergpiraten aus dem Meer gefischt und großgezogen. Als er für ihr Schiff zu groß geworden ist, müssen sie ihn schweren Herzens auf einem Floß aussetzen. Auf diesem durch das Meer treibend, lernt er zwei sogenannte Tratschwellen kennen, die ihm das Sprechen beibringen und ihm von Atlantis erzählen. Als die beiden ihn verlassen, wird er von einem Rettungssaurier namens Mac gerettet und fungiert von da an als sein Navigator. Bevor der Saurier sich wegen seines hohen Alters zur Ruhe setzt, vermittelt er den Blaubären an eine Schule für Hochbegabte. Nach dem Abschluss dieser Schule, die der allwissende Professor Nachtigall leitet, versucht er Atlantis zu erreichen. Nach langen Irrfahrten begegnet er einem ehemaligen Schulkameraden, der Torwächter von Atlantis ist. In Atlantis schließlich erkennt man sein Lügentalent und Käptn Blaubär besiegt den Lügengladiator in einem Duell. Als es irgendwann keine Gegner mehr gibt und man keine Verwendung mehr für ihn hat, wird er verbannt. Nachdem er erneut von Mac und dessen Freunden aus dem Seniorenheim gerettet wird, trifft Blaubär auf eine Blaubärin.

Zusammensetzung des Musicals
Die Macher der Puppen und Kostüme bewiesen großes Talent und Einfallsreichtum. Sie orientierten sich ausschließlich an den Zeichnungen Walter Moers, die im Buch zu finden sind. Alle Kostüme, Puppen und Figuren harmonieren gut mit den Akteuren und dem Bühnenbild. Swen Prüwer begeistert als Käptn Blaubär, obwohl die Rolle schauspielerisch leider nicht sehr viel hermacht, denn der Blaubär scheint noch der normalste Bewohner Zamoniens zu sein, das unglaublich viel Stoff für das Musical bot. Für viele Lacher sorgt Nik Breidenbach als intelligenter Nachtschüler Groot und als Stollentroll. Peggy Pollow stellt besonders liebenswert die schlechte Idee 16 U dar, die Käptn Blaubär auf seinem Weg durch einen Bologschädel zur Seite steht. Die Akustik fiel zumindest am Premierenabend negativ auf, da die Musik vom Band kommt und von einem einzigen Livemusiker abgemischt wird, der auch noch Posaune spielt. Dem zweiten Akt merkt man die Buchkürzungen sehr an, der erste ist da sehr viel schlüssiger. Alles in allem ein gelungenes farbenfrohes Musical für Kinder und Erwachsene die Käptn Blaubär mögen.