Kameraüberwachung installieren – Tipps vom Profi

Wenn Sie eine Kameraüberwachung installieren, müssen Sie auf einige Sachen achten und das System ideal einstellen.


Viele Leute wollen ihre Grundstücke und ihr Hab und Gut schützen und greifen deshalb auf Überwachungssysteme zurück. Auch Betriebe nutzen solche Systeme, um gegen Sachbeschädigung oder Diebstählen vorzugehen. Besonders gern wird da die Kameraüberwachung genutzt. Wollen auch Sie die Kameraüberwachung installieren, müssen Sie ein paar Kleinigkeiten beachten.

 

 

Wo bringt man sie an?

  • Wenn Sie die Kameraüberwachung installieren, sollten Sie darauf achten, wo Sie diese anbringen. Der Untergrund sollte stabil und fest sein. Er muss die Kamera lange halten können, ohne nachzugeben.

 

  • Bei dem Kauf erhalten Sie die Anleitung zum Anbringen des System. Sorgen Sie im Vorfeld dafür, dass Sie die richtigen Werkzeuge und Utensilien haben. Am besten nutzen Sie neumodische Systeme, die via Funk agieren und somit umständliche Installationen vermeiden.

 

  • Ebenso wichtig ist es, dass Sie die Kamera möglichst an einem wetterfesten Ort anbringen. Machen Sie sich lieber die Arbeit und bringen die Kameras stabil an, als sie bei einem Sturm oder Unwetter zu verlieren.

 

  • Ebenfalls muss die Kamera so angebracht werden, dass man jederzeit an sie heran kommt, damit man sie austauschen, neu einstellen oder reparieren kann.

 

 

 

Ausrichten ist Wichtig

  • Damit man die Kamera auch sinnvoll nutzen kann, muss man genau wissen, welchen Bereich Sie überwachen möchten, bevor Sie die Kameraüberwachung installieren. Hierbei wird vorwiegend der Zugang zum Grundstück genommen. Achten Sie auf die Gesetzgebung, die es verbietet, das Nachbargrundstücke mit der Kamera erfasst werden dürfen.

 

  • Um eine idealen Winkel zu erhalten, müssen Sie die Kamera etwas weiter entfernt anbringen. Je größer der zu überwachende Bereich, desto weiter muss die Kamera entfernt sein. Dies geht jedoch nur bis zu einem gewissen Grad, ab da an benötigt man mehrere Kameras.

 

  • Ebenfalls kann die mitgelieferte Software bei Feineinstellungen helfen. Wenn Sie eine breite Fläche haben, helfen bewegliche Kameras, die hin und her Schwenken können. Auch hier kann die Software helfen und die Einstellungen optimieren.

 

  • Gehen Sie sicher, dass alle Bereiche abgedeckt werden, bevor Sie die Kamera fest anbauen, probieren Sie das System vorher einfach aus. Kaufen Sie zudem nie mehr, als Sie benötigen. Oft reicht einfachste Technik aus und bedarf keiner übertrieben Ausrüstung.