Kamerunschafe - Tipps zur Haltung

Kamerunschafe sind im Grunde einfach artgerecht zu halten. In erster Linie benötigen sie eine ausreichend große Grasfläche.


Das Kamerunschaf stammt ursprünglich aus Westafrika. Man erkennt Kamerunschafe an ihrem länglichen Kopf mit den kleinen Ohren und an ihrem kurzen Schwanz. Die weiblichen Tiere haben keine Hörner. Ihr Fell ist dicht und sehr enganliegend. Im Winter wird dies durch eine dichte Unterwolle ergänzt, die die Tiere im Frühjahr wieder abstoßen. In der Regel haben die Schafe eine braune bis schwarze Farbe mit unterschiedlichen Zeichnungen.

Wie hält man Kamerunschafe artgerecht?

  • Kamerunschafe werden sehr einfach gehalten. Obwohl es keine großen Voraussetzungen gibt, ist doch einiges zu beachten. Kamerunschafe sollten auf einer großen Wiese gehalten werden, auf der sich mindestens ein zugfreier Unterstand befindet. Für drei Tiere werden 2500 Quadratmeter gerechnet. Allerdings ist für die Rundumversorgung und Pflege der Tiere ein Stall zusätzlich ideal. Da die Tiere sehr scheu sind, hat der Halter kaum eine Chance sie auf der freien Weide einzufangen.
  • Der Stall sollte ebenfalls zugfrei sein, aber dennoch über eine ausreichende Belüftung verfügen. Außerdem sollte der Stall so groß sein, dass man den Bock getrennt von den weiblichen Tieren unterstellen kann. Sobald nämlich Lämmer da sind, wird der Bock gegenüber den weiblichen Tieren sehr aufdringlich, was diese gar nicht mögen.
  • Im Stall sollte sich eine ausreichend große Tränke befinden, da die Tiere gerade in den Wintermonaten – bedingt durch das Futter – extrem viel trinken. Der Futtertrog sollte hochklappbar oder zum Abdecken sein, denn sonst wird er schnell mit Kot verunreinigt. Außerdem sollte er so groß sein, dass alle Tiere im Stall gleichzeitig fressen können. Ein Salzleckstein und eine Mineralleckschale sollte den Tieren angeboten werden. Diese sollten in Kopfhöhe montiert sein, denn sonst würden sie ebenfalls von Fäkalien verunreinigt werden.
  • Zur Fellpflege sollte für die Schafe eine Scheuerstelle an einer Wand im Stall oder auch draußen auf der Wiese angebracht sein. Hier reicht unter Umständen schon ein befestigter Straßenbesen.

Was fressen Kamerunschafe?

  • In den Sommermonaten reicht den Schafen eine gut gewachsene Wiese und genügend frisches und sauberes Wasser. Kamerunschafe trinken nicht aus verunreinigten Näpfen. In den Wintermonaten sollte man den Schafen stetig Heu bereitstellen.
  • Hier ist aber nicht jedes Heu für diese Schafsorte geeignet. Bräunlich gefärbtes Heu wurde zum Beispiel bei der Ernte nass. Gutes Heu für die Kamerunschafe erkennt man am guten Geruch nach Wiese und der schönen Farbe nach Heu. Heu vom Wegesrand sollte auf keinen Fall gefüttert werden. Hier besteht die Gefahr, dass die Kamerunschafe durch Kreuzkraut vergiftet werden.
  • Während der Trächtigkeit muss mit Kraftfutter zugefüttert werden. Pellets sind für diese Schafe nicht so gut geeignet, denn diese quellen im Magen auf, und wenn die Tiere zu viel davon gefressen haben, bekommen sie Magenkrämpfe.