Kaninchengehege selber bauen: eine Bauanleitung

Kaninchen sind liebe Tiere und fast jedes Kind will eines haben. Dazu braucht man eine gute Anleitung, wie man ein Kaninchengehege selber bauen kann.


Gekaufte Kleintiergehege haben oft viele Nachteile: Entweder sie sind zu klein, zu groß oder einfach nur unschön. Wenn man ein Kaninchengehege selber bauen möchte, dann macht dies viel mehr Freude, als wenn man ein gekauftes Gehege zu Hause stehen hat. Wenn Ihr Kind beim Basteln mitmachen möchte, dann ist die Freude außerdem sicher doppelt so groß.

Aus einer Kommode können Sie ein Kaninchengehege selber bauen

  • In Ihrem Keller, auf dem Dachboden oder bei Freunden oder Bekannten, vielleicht auch beim nächsten Flohmarkt oder auf dem Sperrmüll findet sich sicherlich eine alte Kommode, die Sie zum Kaninchengehege umfunktionieren können. Diese Kommode sollte aus Massivholz bestehen. Altes Weichholz hat den Vorteil, dass sich garantiert keine Chemikalien mehr darin befinden.
  • Dieser Schrank bildet nun den Rahmen, sodass Sie Ihr Kaninchengehege selber bauen können. Für den Unterbau nehmen Sie als Schale eine Bastlerglasplatte, die eine ungefähre Dicke von 2,5 Milimeter haben sollte. Messen Sie die Innenmaße der Kommode aus und kaufen Sie eine dementsprechende Platte, außerdem auch die Ränder, die ungefähr zehn Zentimeter hoch sein sollten. Diese Einzelteile kleben Sie mit Heißkleber aneinander, um die Schale wasserdicht zu machen.

Als Gitter verwenden Sie Kleintierzaun

  • Nun müssen Sie beim Kaninchengehege selber bauen die beiden Türen herstellen sowie die obere Öffnung. Dafür schneiden Sie mit einer Stichsäge aus den Türen und aus der Deckplatte der Kommode die Öffnung aus, die dann mit verzinktem Schweißgitter überzogen wird. Kaufen Sie im Baumarkt in der gewünschten Größe Kleintierzaun mit einer Maschengröße von 19 Milimeter, sowie Holzleisten, die als Rahmen des Gitters dienen.
  • Befestigen Sie das Gitter mit Heißkleber in der gewünschten Größe zwischen dem Holzrahmen der Türen und den Holzleisten. Für die Abdeckung der oberen Öffnung müssen Sie mit Holzleisten ein Stützkreuz in der Mitte der Oberfläche befestigen, damit das Gitter nicht durchhängt.

Nun kann das Kaninchen in sein neues Eigenheim einziehen

  • Sobald alle Teile, die Sie geklebt haben, vollständig getrocknet sind und keine Dämpfe mehr abgeben können, kann das Tierchen schon in sein neues Zuhause umziehen. Denken Sie daran, dass es mit dem Kaninchengehege selber bauen nicht getan ist, denn ein Kaninchen braucht tägliche Pflege und Zuwendung.
  • Zum Fressen benötigen die liebenswerten Tierchen immer frischen Salat, Heu und sauberes Wasser und gelegentlich als Leckerbissen Möhrchen, Äpfel oder Sellerie. Sie sollten auch so tierlieb sein, ein Kaninchen nicht allein zu halten, denn sie sind keine Einzelgänger. Das Männchen sollte jedoch kastriert sein, sonst gibt es allzu schnell eine wahre Invasion an Kaninchen.