Kapitallebensversicherung

Nach Vertragsablauf wird dem Versicherten eine ab einem bestimmten Zeitpunkt die Lebensversicherung ausgezahlt. Hier erfahren sie mehr zu den Leistungen einer Kapitallebensversicherung.


Bei der Kapitallebensversicherung wird dem Versicherten nach Vertragsablauf ab einem festgelegten Zeitpunkt die Lebensversicherung (Ablaufleistung in Form von Kapital) ausgezahlt, sie dient als private Altersvorsorge.

 

Die Leistung

Die Leistung besteht dann aus der vereinbarten Versicherungssumme und dem sogenannten Überschussanteil, welcher bei guten Versicherungen etwa die Hälfte der Auszahlungssumme ausmachen kann. Die endgültige Summe ist für den Versicherten allerdings nicht ersichtlich. Im Falle seines Todes erhalten die Hinterbliebenen (festgelegte Angehörige, festgelegte Begünstigte) die Summe, die auf diese Weise vom Versicherungsschutz profitieren und abgesichert sind. Die Auszahlung im Alter erfolgt entweder in monatlichen festgesetzten Raten oder als Einmalzahlung. Als Geldanlage ist diese Versicherung so beliebt, weil die Police ein geringes Risiko hat und die Handhabe so einfach ist. Kehrseite der Medaille ist die nur mäßige Rendite, vor allem, da seit 2005 die Steuerprivilegien weggefallen sind.
Wichtig bei Vertragsabschluss ist die gut durchdachte Wahl eines Anbieters, denn wer sich über viele Jahre bindet und eine hohe Rendite erhofft, ist am besten bei einem Versicherer mit hohen Reserven und florierendem Neugeschäft aufgehoben.

Die Direktversicherung
Bei der Direktversicherung, sie ist eine spezielle Form der Kapitallebensversicherung, zahlt der Arbeitgeber des Versicherten den Beitrag zur Versicherung als Teil des Verdienstes an die Versicherung. Das ist steuerlich interessant, weil die Beiträge nur einem sehr niedrigen Steuersatz unterliegen, was abhängig vom Einkommen zudem reizvoll sein kann.

 

Lesen Sie weiter unter Risikolebensversicherung