Karl Moik im Porträt

Karl Moik ist das österreichische Multitalent des Musikantenstadls.


Karl Moik wurde am 19. Juni 1938 in Linz, Österreich geboren und ist ein Urgestein des Musikantenstadls, welches er ab 1973 mit viel Witz und unzähligen eigenen musikalischen  Beiträgen moderierte. Mit einigen seiner Gäste tritt er wiederholt im Duett auf, beispielsweise mit André Rieu. Karl Moik, ein Mann mit Witz, Charme aber auch viel Gefühl. Als er im Jahre 1988 den damals noch jugendlichen Trompeter der Volksmusik Steffan Mross anmoderiert, bricht er vor Gerührtheit in Tränen aus.

Moik beweist, dass er auch über sich selbst lachen kann
Als Moik von Stefan Raab im Jahr 2000 auf den Arm genommen wird, da er in jeder seiner Sendungen energiegeladen und fröhlich auftritt, beweist Moik Humor und klatscht sogar mit als Raab in Lederhosen gekleidet, im Musikantenstadl in einem Lied Karl Moik parodiert. 2006 trat nach 180 Sendungen, ein Nachfolger als Moderator an Moiks Stelle. Vor seiner Zeit beim Musikantenstadl arbeitet Moik unter anderem in den Halleiner Motorenwerken.

Eigene Werke und Sendungen
„Karl Moik – ich habe nichts geschenkt bekommen“ ist der Titel seiner Autobiographie die von ihm und Uschi Grudzinski verfasst wurde. Als Musiker war „Servus, Pfüat Gott und auf Wiedersehen“ mit Abstand sein populärster Hit. Die Volksmusikfernsehsendung „Musikantenstadl“ lief in Deutschland in der ARD und in Österreich im ORF. Moik fungierte außerdem als Co-Moderator an der Seite von Carolin Reiber beim „Grand Prix der Volksmusik". Moik erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem wurde ihm 2003 das Große Goldene Ehrenzeichen der Stadt Linz verliehen.

Karl Moik der Familienmensch engagiert sich tatkräftig für an Diabetes erkrankte Menschen
Im Jahre 1964 heiratete Moik seine Ehefrau Edith. Gemeinsam haben sie eine Tochter namens Evelyn und einen Sohn mit dem Namen Wolfgang. Als Schauspieler konnte Moik in der Rolle des Bürgermeisters, in einem TV-Film von 2008 mit dem Titel „Das Musikhotel am Wolfgangsee“ bewundert werden. In der Filmreihe „Die schönsten Liebesfilme aller Zeiten“ spielt Moik einen Pfarrer, welcher den Menschen im Ort bei Problemen zur Seite steht. Karl Moik wohnt heute im Salzburger Land. Tatkräftig unterstützt er als Botschafter die Stiftung „Chance bei Diabetes“ der Deutschen Diabetes Stiftung (DDS).