Karnische Alpen: Urlaub zwischen Österreich und Italien

Das Urlaubsgebiet Karnische Alpen bietet unverfälschte Natur, spannende Skigebieten und einen Blick zurück in die Erdgeschichte.


 Das Urlaubsgebiet Karnische Alpen liegt im südlichen Kärnten und Tirol. Das Hauptmassiv des Karnischen Hauptkamms bildet auf einer Strecke von 100 Kilometern eine natürliche Grenze zwischen Österreich und Italien. Der Begriff Karnische Alpen geht auf eine Bezeichnung aus dem 19. Jahrhundert zurück. Damals wurden die Alpen in Anlehnung an ehemalige römische Provinzen in Karnische, Julische und Norische Alpen eingeteilt. Naturliebhaber, Wanderer und Skifahrer, die auf der Suche nach einer noch nicht überlaufenen und ursprünglichen Urlaubsregionen sind, kommen in den Karnischen Alpen voll auf ihre Kosten. Aber auch für Familien bietet sich ein Urlaub in der Region an, zum Beispiel auf einem Biobauernhof.

Abfahrt, Langlauf oder Wandern – Karnische Alpen für jedermann

  • Die Karnischen Alpen sind für ihre Ursprünglichkeit berühmt. Neben der seltenen Gerbirgslilie findet man hier noch Exemplare des Alpenskorpions und der Gebirgseidechse. Das größte Skigebiet ist Kronplatz, das mit einer Schneesicherheit von Mitte November bis April aufwarten kann. Kronplatz liegt im Westen der Karnischen Alpen und man kann sowohl auf der österreichischen wie auf der italienisch-südtirolischen Seite wohnen.
  • Langlaufbegeisterte finden in dem malerischen Städtchen Köthschach - Mauthen alles, was ihr Herz begehrt. Dort befindet sich auch ein mehrfach preisgekröntes Museum zu den Gebirgskämpfen im 1. Weltkrieg mit Freilichtanlagen im Plöckenpass Gebiet.  Für alpine Wanderer ist der Karnische Höhenweg 403 ein echtes Erlebnis. Der Höhenweg ist zudem ein so genannter Friedensweg und verläuft zu einem großen Teil auf der Frontlinie des 1. Weltkrieges. Da der Höhenweg sehr herausfordernd ist, sollte man sich aber einer geführten Wanderung anschließen.

Aufsehenerregende Geologie und Ausflüge

  • Weltberühmt geworden ist das Gebiet Karnische Alpen wegen seiner einzigartigen geologischen Formationen, in denen die Erdgeschichte bis zu einer Zeit von vor 400 Millionen Jahren studiert werden kann. Damit zählt das Gebiet zu den 100 wichtigsten geologischen Regionen der Welt.
  • Ausflüge in die nähere und fernere Umgebung bieten sich viele an. So kann man als Tagesausflug ins italienische Udine oder bis ans Mittelmeer in die italienische Großstadt Triest. Wer in seinem Urlaub auch Hunger nach Kultur verspürt, besucht Klagenfurt am Wörtersee, wo jedes Jahr der berühmte Ingeborg Bachmann Preis vergeben wird.