Kartoffelknödel selber machen: So gelingen sie immer!

Wunderbare Kartoffelknödel selber machen – diese einfache, schnell zubereitete Beilage aus gekochten Kartoffeln, passend zu vielen Fleischgerichten, gelingt immer.


Kartoffelknödel selber machen ist wahrlich kein Hexenwerk, sobald man sich für eine der vielen Variationen entschieden hat, die es überall in Europa gibt. Alleine in Deutschland heißt es praktisch in jedem Bundesland: Kartoffelknödel selber machen ja, aber auf meine Art! In der Tat gibt es Hunderte von Rezepten zur Herstellung von Kartoffelknödeln, wobei sich Aufwand und Schwierigkeitsgrad zum Teil wesentlich unterscheiden.

Kartoffelknödel haben viele Namen

  • Selbst die Bezeichnung eines in der Herstellung identischen Knödels unterscheidet sich: Kartoffelklöße, Kartoffelknödel, Reiberknödel, Spotzen oder Erdäpfelknödel, haben allesamt eine gemeinsame Grundlage: Kartoffeln. Darüber hinaus haben sie alle noch etwas anderes gemeinsam: „Selbstgemacht schmeckt's am besten!“
  • Kartoffelknödel sind eine ideale Beilage zu vielen Gerichten, die mit einer Soße serviert werden, beispielsweise zu Braten aller Art, zu Wild- oder Geflügelgerichten wie Gans und Ente.

Kartoffelknödel-Rezept

  • Für Kartoffelknödel werden nur wenige Zutaten benötigt, die man meist sowieso in der Küche vorrätig hat. Kartoffelknödel selber machen wird zu einem Kinderspiel, wenn man sie nach diesem Rezept zubereitet, das immer gelingt.
  • Als Zutaten benötigen Sie 1 Kilo Kartoffeln (am besten weichkochend), etwa 100 bis 150 g Mehl (Type 405), 2 Eier, 20 g Butter, Muskatnuss und Salz

Zubereitung

  • Am besten schon morgens die Kartoffeln für das Mittag- oder Abendessen etwa 20 bis 30 Minuten kochen, dann abkühlen und ruhen lassen. Erst vor der eigentlichen Mahlzeit schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken oder mit einem Kartoffelstampfer fein zerquetschen.
  • Je nachdem wie die Konsistenz der Masse ist, mit der entsprechenden Menge Mehl, den Eiern, mit Muskat und Salz gründlichen kneten und daraus mit mehligen Händen die Knödel sorgfältig formen und in reichlich leicht sprudelndem Salzwasser etwa acht bis zehn Minuten kochen – fertig!
  • Etwas aufwändiger ist die Zubereitung von Kartoffelknödeln „halb und halb“. Diese Variante wird je zur Hälfte aus gekochten und eingekochten Kartoffeln hergestellt und meist als „Thüringer Klöße“ bezeichnet.