Kasslerbraten zubereiten: Zutaten und Rezept

Wenn Sie einen Kasslerbraten zubereiten wollen, werden dazu am besten klassisch deftige Beilagen gereicht.


Ein Kasslerbraten besteht aus gepökeltem, leicht geräuchertem Schweinefleisch aus der Rippe, dem Nacken oder der Schulter. Das geräucherte Fleisch ist zart und braucht keine so lange Garzeit wie andere Braten. Wegen seines herzhaften Geschmacks passen auch am besten deftigen Zutaten dazu. Wenn Sie nach traditioneller Art einen Kasslerbraten zubereiten wollen, servieren Sie ihn mit Sauerkraut und Kartoffelpüree oder Klößen.

Die klassische Zubereitung im Backofen

  • Wenn Sie für vier Personen einen Kasslerbraten zubereiten, benötigen Sie dafür ein Kilogramm geräucherten Lachsbraten oder Rippenspeer. Braten Sie das Fleisch in heißem Fett rundum kurz an. Dann in einen Bräter legen, eine fein gehackte Zwiebel, ein paar Pfefferkörner und Lorbeerblätter dazugeben und das ganze mit einem Viertelliter heißem Wasser übergießen.
  • Anschließend im vorgeheizten Backofen bei ungefähr 200° eine gute Stunde schmoren lassen. Hin und wieder wird der Braten gewendet und mit weiterem heißem Wasser begossen. Nach Ende der Zubereitungszeit wird das Fleisch aus dem Bräter genommen und in Scheiben geschnitten.
  • Der Bratensaft kann nun mit einem Viertelliter sauerer Sahne zu einer schmackhaften Sauce angerührt werden. Schonend und kalorienarm lässt sich der Kasslerbraten zubereiten, wenn Sie statt des Bräters einen Römertopf verwenden. Dieser muss vorher gut gewässert sein, ansonsten bleibt die Zubereitung gleich.

Die beliebtesten Beilagen sind Sauerkraut und Kartoffelklöße

  • Das geräucherte Fleisch hat einen kräftigen Eigengeschmack und wird deshalb gerne mit dem ebenfalls herzhaften Sauerkraut und Klößen serviert. In der Zeit, in der Sie den Kasslerbraten zubereiten, können Sie nun in einem Topf auf dem Herd eine weitere fein gewürfelte Zwiebel in etwas Butterschmalz glasig andünsten.
  •  Fügen Sie den Inhalt einer 500g Dose Sauerkraut hinzu und rühren es kräftig um. Anschließend wird etwas flüssige Brühe, ein bis zwei Lorbeerblätter und Wacholderbeeren dazu gegeben. Das Kraut zugedeckt bei kleiner Hitze schmoren lassen. Für die Klöße kochen Sie Kartoffeln circa 20 Minuten.
  • Dann werden sie geschält, gesalzen und gestampft. Nun kommt ein Ei und Mehl hinzu. Die Menge richtet sich dabei nach der Menge Kartoffeln und steht ungefähr im Verhältnis eins zu eins. Daraus einen festen Teig kneten und anschließend zu dicken Würsten ausrollen. Die einzelnen Klöße abschneiden und in kochendes Wasser geben. Die Klöße sind fertig, wenn sie an der Oberfläche des sprudelnden Wassers schwimmen.