Für eine würdevolle Grabbepflanzung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Lesen Sie hier, welche unterschiedlichen Blumen und Pflanzen sich wann eignen. mehr
Verstirbt ein Angehöriger, Kollege oder Freund gilt es eine Trauerkarte schreiben zu müssen. Doch meist fehlen einem dazu die richtigen Worte und Formulierungen. mehr
Mit einem schönen Grabschmuck kann nicht nur an den Totengedenktagen der Verstorbenen gedacht werden. mehr
Mit einer Solar Grableuchte verschwindet die ewige Dunkelheit auf dem Friedhof. mehr
Auch, wenn sich eine Sterbegeldversicherung zur Bestattungsvorsorge zuerst gut anhört, lauern doch einige Fallen, die Ihr frühzeitiges Grab bedeuten könnten. mehr
Die Erben und Hinterbliebenen nicht mit Schulden der eigenen Beerdigung zurücklassen. Nur wie? Die Bestattungsvorsorge sollte möglichst schon zu Lebzeiten geplant werden. mehr
Es gibt viele unterschiedliche Arten, einen Menschen zu beerdigen. Meist verhält es sich so, dass Angehörige und Hinterbliebene wissen, welchen letzten Wunsch der Verstorbene über die Art der Beisetzung hatte. Ob Feuer-, See- oder Erdbestattung: Jeder hat seinen ganz persönlichen favorisierten Platz, an dem er verbleiben möchte. mehr
Die Kosten für eine Seebestattung liegen deutlich unter denen einer klassischen Beerdigung. mehr
Beerdigungen und der Tod an sich sind ein großes Tabuthema. Auch in Familien wird oft absichtlich der Mantel des Schweigens über die unausweichliche Tatsache Tod gebreitet. Dabei ist es etwas, was so natürlich ist, wie der tägliche Gang zur Toilette. Längst ist den Menschen klar: Jeder stirbt einmal. Deshalb ist es angebracht, sich schon früh einmal Gedanken darüber zu machen, wie die eigene Beerdigung aussehen soll und vor allen Dingen mit seinen Angehörigen und engsten Vertrauten darüber zu sprechen. mehr
Obwohl es immernoch sehr unangenehmes Thema ist, sollte sich jeder - schon zu Lebzeiten - damit befassen: dem eigenen Tod. Eine Bestattungsverfügung hilft dabei. mehr