Stilisierte Ornamente mit indianischen Motiven sind bei Frauen als Tattoo Motive besonders beliebt... mehr
Japanische Tattoos haben aufgrund ihrer gut erforschten Traditionen eine besondere Bedeutung in der Tattoo-Szene. mehr
Beim Tätowierungen müssen viele Dinge beachtet werden. Der Tätowierer muss zum Beispiel darauf achten, die Farbe in die richtige Schicht einzubringen. Liegt sie zu hoch verschwindet das Tattoo durch die Zellerneuerung wieder. Und so eine Tätowierung entfernen zu lassen, dauert Zeit und kostet viel Geld... mehr
Die beiden häufigsten Methoden, um die Scarifikation durchzuführen, sind das Branding und das Cutting. Diese Verschönerung des Körpers ist schon lange Tradition in einigen Gesellschaften... mehr
Piercings sind neben den Tätowierungen die beliebteste Körperverschönerung. Beim Body Piercing wird die entsprechende Stelle zunächst markiert und desinfiziert, um dann die Haut mit einer feinen Nadel zu durchstechen. mehr
Beim Permanent Make up werden ähnlich wie bei einer Tätowierung kleine Farbpigmente in die Haut eingebracht. Diese Farbpigmente werden allerdings nicht so tief eingestochen. mehr
Henna hat ihren Ursprung in der indischen Tradition. Dort werden Arme, Hände und Füße von Frauen kurz vor ihrer Hochzeit mit einem Henna Tattoo bemalt. Die Symbole bedeuten dabei meist Fruchtbarkeit, Harmonie und Schutz. mehr
Das Branding zählt auch zum Körperschmuck. Hierbei werden Narben auf der Haut verursacht und diese damit \"verschönert\". mehr
Body Modification trägt die Bedeutung, seinen Körper stetig und stetig zu verändern. Soziale und ethnische Abgrenzung von der Gesellschaft sind die häufigsten Gründe dafür. mehr
Die Ursprünge von Bodypainting oder Körperbemalung liegen in der Tradition von Stammesgesellschaften. Diese Kunst wird heute noch angewandt, um den sozialen Status zu vermitteln oder sich bei Anlässen damit zu schmücken. mehr