Katzennahrung zusammenstellen - so erreichen Sie eine ausgewogene Ernährung für Ihr Tier

Die Katzennahrung zusammenstellen leicht gemacht: Überhaupt kein großer Aufwand und Ihre Katze wird es Ihnen danken!


Katzennahrung zusammenstellen ist bei näherem Hinsehen umfangreicher als gedacht, denn es gibt da eine Fülle von Möglichkeiten. Natürlich einmal das, was wohl die meisten Katzenbesitzer regelmäßig machen: Das Futter im Supermarkt oder Tierhandel kaufen. Hier kann man in der Regel zwischen Trocken- und Nassfutter wählen, das eine in eine Tüte zum selber abwiegen, das andere in praktischen kleinen Portionen. Aber auch anderes Futter kann Ihren Stubentiger begeistern und gut versorgen!

Die perfekte Mischung

  • Was auch immer Ihnen am besten gefällt: Im Endeffekt entscheidet doch Ihre Katze, was sie am liebsten fressen möchte. Entweder dadurch, dass sie andere Nahrung verweigert oder sie einfach nicht verträgt. Natürlich ist frisches Fleisch, in Fachkreisen auch "Biologisches Artgerechtes Rohes Futter", kurz BARF genannt, eine gute Möglichkeit, Ihren Tiger zu füttern.
  • Es muss aber beim Katzennahrung zusammenstellen beachtet werden, dass viele Katzen frisches Fleisch nicht gut vertragen oder, wenn es die einzige Nahrung ist, so manche Mangelerscheinung auftreten kann. Aufpassen muss man des Weiteren, wenn das Fleisch nicht mehr ganz frisch ist, und sich somit schon Salmonellen oder ähnliche Übeltäter eingeschlichen haben können, die Ihrem Tier sehr schaden können.
  • Das ist allerdings einfach zu umgehen: kochen Sie das Fleisch ab und das Risiko ist gebannt! Es sollte allerdings nicht zu lange gekocht werden, da sonst die ganzen wichtigen Vitamine verlorengehen. Man kann auch gern gekochtes Gemüse, welches die Katze mit nötigen Ballaststoffen versorgt und den Stoffwechsel ankurbelt, Reis und Kartoffeln dazu füttern.

Handelsübliches Katzenfutter: Vor- und Nachteile

  • Viele Katzenfutter haben eine Mischung aus Futterzusätzen, die die Katze mit lebenswichtigen Mineralien, Vitamin und ähnliches versorgt und Mangelerscheinungen natürlich somit vorbeugen. Allerdings sind oft auch einige Stoffe darin, die ein besorgter Katzenbesitzer nicht unbedingt im Futter finden möchte.
  • Je nach Rasse kann es auch passieren, dass Ihre Katze von solchem Fertigfutter schnell an Gewicht zunimmt. Am besten ist beim nächsten Tierarztbesuch mal ein kritisches Nachfragen beim Arzt, was dieser empfiehlt und wir er das derzeitige Futter einschätzt. So kann man sich bestens absichern.
  • Allgemein muss natürlich beim Katzennahrung zusammenstellen beachtet werden: Ausgewogen muss es sein! Dauerhafte Mangelerscheinungen können Ihre Katze sehr schaden.