Katzenpsychologe werden: Ausbildung und Fähigkeiten

Am besten startet man mit einer Tierpsychologie-Ausbildung als Grundlage, wenn man Katzenpsychologe werden will.


Dass auch Tiere Emotionen und Empfindungen haben, werden die meisten Tierhalter bestätigen können. So hat sich in den letzten Jahren der Berufszweig des Tierpsychologen etabliert. Doch mit welcher Ausbildung kann man beispielsweise ein Katzenpsychologe werden?

Tierpsychologe - in Deutschland kein geschützter Begriff
Will man Katzenpsychologe werden, so macht eine Tierpsychologie-Ausbildung als Grundlage Sinn. Denn auch wenn in Deutschland die Bezeichnungen "Tierpsychologe" und "Tierheilpraktiker" nicht geschützt und daher frei verwendbar sind, achten Tierhalter zunehmend darauf, welche Ausbildung jemand absolviert hat, bevor sie ihm ihr Tier anvertrauen. Der Begriff "Diplom Tierpsychologe" darf in Deutschland übrigens gar nicht verwendet werden, da er einen akademischen Grad suggeriert, den es für Tierpsychologen in Deutschland nicht gibt.

Ausbildung zum Tierpsychologen
Tier- oder Katzenpsychologe werden kann man in Deutschland derzeit noch nicht durch einen staatlich anerkannten Abschluss. Verschiedene private und kommerzielle Einrichtungen und Institute bieten jedoch Ausbildungsgänge an. Diese kombinieren teilweise auch die Tierpsychologie-Ausbildung mit einer Ausbildung in Tierhomöopathie. Fast alle Ausbildungen basieren auf einem systemischen Denkkonzept, welches sowohl das Tier als auch den Halter und die Umgebung mit einschließt. Im Internet kann man sich nach den unterschiedlichen Lehrgängen erkundigen. Animal Vision in Norddeutschland zum Beispiel, bietet eine zweijährige Tierpsychologie Ausbildung als Fernstudium mit Wochenend-Praxiskursen an. Wer Katzenpsychologe werden will und wenig Vorkenntnisse hat, sollte eine solche Grundausbildung machen und sich danach auf Katzen spezialisieren.

Staatlich anerkanntes Fernstudium in der Schweiz
In der Schweiz kann man ein fundiertes Fernstudium der Katzenpsychologie absolvieren, welches auch in Deutschland von der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht anerkannt ist. Die Akademie für Tierheilkunde ATN AG beispielsweise ist im deutschsprachigen Raum eine führende Akademie. Hier werden Fernlehrgänge mit erfahrenen Professoren aus der Katzen-Verhaltensforschung angeboten, die das Wissen des Studierenden über feline Verhaltensbiologie langsam aufbauen.

Was für Fähigkeiten braucht ein Katzenpsychologe?
Wer Katzenpsychologe werden will, sollte selbstverständlich Katzen lieben und sich speziell für ihre Eigenschaften und ihr Verhalten interessieren. Auch ein Gespür für die Zusammenhänge zwischen Verhaltensauffälligkeiten und körperlichen Krankheitssymptomen sollte zu den Hauptinteressensgebieten eines Katzenpsychologen gehören. Und man darf keine Angst vor Katzen haben, das erklärt sich von selbst.