Kaufsucht behandeln - Therapiemaßnahmen und Hintergründe

Kaufsucht behandeln zu wollen beginnt immer damit, sich einzugestehen, dass man unter einer Sucht leidet und Hilfe benötigt.


Die Kaufsucht als solche, bringt dem Betroffenen im Augenblick des Kaufs erhöhte Glücksgefühle, die über die Probleme seines Lebens hinweghelfen. Dieser kurzfristige Rausch verfliegt schnell und zumeist verstärkt sich das schlechte Lebensgefühl danach umso mehr und löst einen Kreislauf von Kaufen und schlechtem Gewissem aus. Um erfolgreich die Kaufsucht behandeln zu können, muss ihre Ursache ausfindig gemacht und ebenfalls therapiert werden.

 

 

Kaufsucht als Krankheit

  • Nicht jede Shoppingtour ist zugleich ein Indiz dafür, dass jemand kaufsüchtig ist. Ein deutliches Zeichen für Kaufsucht ist dann gegeben, wenn es dem Betroffenen gar nicht mehr um die Ergebnisse seiner Konsumorgie geht.

 

  • Dies erkennt man daran, dass die meisten Sachen einfach ungenutzt herumstehen, Pakete aus Online-Bestellungen gar nicht erst geöffnet werden und viele Dinge doppelt und dreifach angeschafft werden.

 

  • Um die Sucht befriedigen zu können, werden finanzielle Reserven aufgebraucht. Die Betroffenen verschulden sich teilweise rettungslos, ohne etwas dagegen unternehmen zu können. Nicht der Besitz ist noch entscheidend, sondern der Kaufvorgang selbst.

 

  • Auch wenn es eine Tendenz gibt, dass Kaufsucht bei Frauen häufiger vorkommt als bei Männern, sind beide Geschlechter betroffen. Selbst eine gefährdete Altersklasse oder soziale Schicht ist nicht genau zu definieren. Dies ist ein weiteres Anzeichen, dass die Ursachen tiefer in der Psyche der Betroffenen liegen, und muss berücksichtigt werden, wenn man Kaufsucht behandeln will.

 

Soforthilfe und Therapie

  • Der erste Schritt, sich aus der Sucht zu befreien, besteht in der Einschränkung der Kaufmöglichkeiten. Kaufsüchtige sollten ihre Kreditkarten zurückgeben und sich darauf beschränken, nur noch mit dem ihnen zur Verfügung stehenden Bargeld zu zahlen. Verlockende Saisonangebote wie Schlussverkäufe meidet man besser.

 

  • Am wichtigsten ist jedoch, sich aus seiner Krankheit durch den Kontakt mit ebenfalls Betroffenen zu befreien. Kaufsucht behandeln ist die offene Selbsterkenntnis, darunter zu leiden und Unterstützung zu benötigen. Diese findet man in Selbsthilfegruppen oder auch bei Therapeuten, die gemeinsam die wirkliche Ursache dieses Konsumzwangs ergründen und behandeln.

 

  • Zumeist liegt ein gestörtes Selbstwertgefühl vor, verdrängte Kindheitserlebnisse oder ernste Partnerschaftsprobleme. Durch die Unterstützung der Selbsthilfegruppe und des Therapeuten gelingt es, andere Quellen der Zufriedenheit zu finden.