Kautionskonto eröffnen - so gehts

Der Vermieter muss die Kaution getrennt von seinem Vermögen bei einer Sparkasse oder Bank aufbewahren, das heißt ein Kautionskonto eröffnen. Es können auch Anlageformen mit höheren Erträgen vereinbart werden.


Ein Hinweis, wie man ein Kautionskonto eröffnen kann, steht in fast jeder Anzeige für Immobilien. Das Konto für Mietkautionen löst sämtliche Probleme und hat sich in der Vergangenheit zwischen Vermietern und Mietern sehr gut bewährt. In der Regel hat das Mietkautionskonto eine Frist von drei Monaten zum Kündigen und ist ein standardmäßiges Sparbuch.

Kautionskonto eröffnen: die erste Möglichkeit
Wird ein Kautionskonto auf den Namen des Mieters eröffnet, so wird in dem Sparbuch der Zusatz Mietkaution notiert. In den Unterlagen werden auch die komplette Anschrift und der Name des Vermieters vermerkt. Im Anschluss wird das Sparguthaben an den Vermieter verpfändet, er wird dann alleine berechtigt, darüber zu verfügen und kann nach dem Ablauf einer vierwöchigen Frist über das gesamte Guthaben verfügen. Entstehen im Laufe des Mietverhältnisses keine Schäden oder Beanstandungen in und an der Wohnung, so hat der Mieter Anspruch auf die gesamte Rückgabe der Kautionsleistung. In der Zwischenzeit verweigern einige Banken, ein Kautionskonto zu eröffnen, wobei es keine richtigen Alternativen für die Anlage gibt. Um nicht-rechtmäßige Verfügungen zu verhindern, bekommt ein Vermieter vorher eine Information. Dem Mieter steht die Verzinsung zu und für ihn stellt das Mietkautionskonto auf den Namen des Mieters, eindeutig eine gute Lösung dar. Der Mieter erhält eine Benachrichtigung, sobald der Vermieter über das Geld verfügen möchte. Da es für den Vermieter jedoch weniger Aufwand bedeutet, hofft der Vermieter auf die Eröffnung des Kontos durch den Mieter. Für den Mieter ist auch sehr wichtig, dass der Vermieter nicht über das komplette Geld verfügen darf, solange kein wichtiger Grund angezeigt wird.

Kautionskonto eröffnen, die zweite Möglichkeit
Wird ein Kautionskonto auf den Namen des Vermieters eröffnet, so ist der Vermieter verpflichtet, den vereinbarten Betrag aus dem Mietvertrag auf ein Sparbuch anzulegen, wobei die Kaution mit Zinsen angelegt werden muss. Hier stehen die Zinsen dem Mieter zu und es ist wichtig, dass der Freistellungsauftrag, bei dem Konto der Kaution, auf des Vermieters Namen nicht beachtet wird. In das Buch wird bei dem Kautionskonto eröffnen eine Notiz „wegen Mietkaution“ eingepflegt, was bedeutet, dass der Mieter während des gesamten Vermietungszeitraums nicht einfach über das Geld verfügen kann. Der wirtschaftlich verfügungsberechtigte bei dieser Möglichkeit ist der Vermieter.