Kein Gefühl beim Sex - Hilfe für Betroffene

Wer kein Gefühl beim Sex hat, geniert sich oft. Das soll und darf aber nicht sein, denn die Unlust im Bett ist erstaunlicherweise sehr verbreitet. Sprechen Sie am besten mit einem Facharzt über Ihr Problem, denn die Gefühllosigkeit kann mehrere Ursachen haben.


Wenn man bei der „schönsten Sache der Welt“ keine Gefühle hat, zweifelt man an sich selbst, denn heutzutage suggerieren Zeitschriften, Talkshows und Reality-Soaps, dass allgegenwärtige Lust ein absolutes Muss ist. Obwohl Sexualität in den Medien eines der wichtigsten Themen zu sein scheint, wird dennoch lieber geschwiegen, wenn man kein Gefühl beim Sex hat.

Kein Gefühl beim Sex: Kein Grund für Scham

  • Keiner will zugeben, diesbezügliche Schwierigkeiten zu haben, man gilt als minderwertig, wenn die Lust beim Sex nicht da ist. Das geht sogar so weit, dass man sich selbst zu Sex nötigt, nur weil man den Erwartungen entsprechen will. Körperliche Liebe darf jedoch niemals Zwang sein, denn unter Druck und Zwang kann eine gelöste Atmosphäre und somit das Herantasten an das eigene Empfinden nicht entstehen.
  • Sagen Sie sich, dass Ihr Körper Ihnen allein gehört und Sie niemandem Rechenschaft ablegen müssen. Den eigenen Körper zu akzeptieren, gehört zum Leben ebenso dazu, wie die eigene Persönlichkeit zu erforschen und weiterzuentwickeln. Zweifel an Identität und an Körperlichkeit sind leider an der Tagesordnung, denn oft kann man sich einem Vergleich mit anderen und diesbezüglichen „Vorschriften“ kaum entziehen.
  • Gerade hierin liegt die Herausforderung. Jeder Mensch ist ein Individuum mit Einzigartigkeiten, die in dieser Kombination bei niemandem sonst auftreten. Ein Zwang, wie man sein muss – dies betrifft nicht nur kein Gefühl beim Sex – führt zu Hemmungen und Verkrampfungen.

Fragen Sie Ihren Arzt, damit die Lust wiederkehrt

  • Wenn Sie mit jemandem zusammen sind, dem Sexualität besonders wichtig ist, müssen Sie beide eine Lösung finden, da ansonsten Spannungen und Missverständnisse zwischen Ihnen entstehen können. Vielleicht möchten Sie einen Paartherapeuten konsultieren, der Ihnen auch dabei helfen kann, das Problem in Worte zu fassen und gegenseitiges Verständnis aufzubauen.
  • Eine andere Möglichkeit wäre, solange die nötige Liebe und Vertrautheit zwischen Ihnen besteht, körperliche Nähe zu praktizieren, jedoch nicht die Penetration, solange diese nicht gewünscht wird. Streicheln, küssen, plaudern und sich nahe sein sind wesentliche Bestandteile der Intimität. Fragen Sie auch Ihren Hausarzt, möglicherweise liegen hormonelle Ursachen vor, vielleicht auch eine Erkrankung, die durch ein Blutbild festgestellt werden kann.
  • Auch Über- oder Untergewicht beeinflussen das Sexualempfinden. Manchmal helfen regelmäßig durchgeführte Beckenbodenübungen, die den Genitalbereich durchbluten. Kontrollieren Sie auch Ihre täglichen Lebensumstände und ändern Sie diesbezügliche Gewohnheiten. So sind oft Schlafmangel, Streit und Stress, zu üppiges Essen oder auch zu viel Alkohol- und Nikotingenuss gerade vor dem Zubettgehen verantwortlich dafür, dass Sie kein Gefühl beim Sex empfinden.