Kein Jucken und Kratzen mehr: Sonnenallergie vorbeugen

Eine Sonnenallergie ist nicht nur eine unangenehme Hautreaktion. Sie kann ein ernstes Risiko für die Haut bedeuten. Mit ein paar Tipps kann man jedoch einer Sonnenallergie vorbeugen und das Risiko verringern.


Sonnenallergie, Mallorca-Akne, Lichtdermatose - die sogenannte Sonnenallergie hat viele Namen und es herrschen viele Missverständnisse, was es damit auf sich hat. Hinzu kommt, dass immer mehr Menschen davon betroffen sind. Wenn Sie zu den Betroffenen zählen, sollten Sie sich umfassend informieren, geeignete Maßnahmen ergreifen und einer Sonnenallergie vorbeugen.

Was ist Sonnenallergie?

  • Hinter dem, was im Volksmund gemeinhin als "Sonnenallergie" bezeichnet wird, steckt zumeist die polymorphe Lichtdermatose. Dies ist eine Überempfindlichkeit der Haut gegen UVA-Strahlung. Sonnenbrand wird durch UVB-Strahlung ausgelöst, UVA-Strahlung hingegen sorgt zwar für Hautalterung, ist jedoch meistens nicht gefährlich.
  • Wer von Lichtdermatose betroffen ist, bei dem löst die UVA-Strahlung juckenden und kratzenden Ausschlag aus, häufig an empfindlichen Hautpartien wie am Hals oder am Ausschnitt. Wer sich nicht sicher ist, ob er an Lichtdermatose oder an einem anderen Problem leidet, sollte einen Hautarzt aufsuchen, um sicherzugehen.

Sonnenallergie vorbeugen

  • Lichtdermatose ist unangenehm und oft auch schmerzhaft. Man kann einer Sonnenallergie vorbeugen, bevor sie überhaupt auftritt, wenn man ein paar wichtige Regeln beachtet.
  • UVA-Strahlung kann von Kleidung abgehalten werden. Wenn man weiß, dass man an bestimmten Körperstellen besonders schnell eine Hautreaktion hat, dann sollte man diese Körperstellen bedecken. Selbst Sonnenhüte oder dünne Strandkleidung können schon viel ausmachen.
  • Auch sollte man Sonnencremes mit besonders hohem UVA-Schutz benutzen. Inzwischen ist es Vorschrift, dass Sonnenschutz nicht nur UVB-, sondern auch UVA-Schutz enthalten muss. Dieser ist jedoch nicht bei jedem Produkt gleich. Man sollte bei der Auswahl darauf achten, wie hoch der UVA-Filter ist. Im Zweifelsfall hilft eine Beratung in einer Apotheke. Sonnenschutz aus dem Naturkosmetiksektor hat oft einen besonders hohen UVA-Schutz.

Wenn's brennt

  • Am besten ist es, wenn man so oft wie möglich schattige Plätze aufsucht. Natürlich möchte man in seinem Urlaub die Sonne genießen, aber wenn man zu Sonnenallergie neigt, sollte man der Haut immer wieder Pausen zum Erholen gönnen, wenn man das schmerzhafte Jucken und Kratzen vermeiden möchte.
  • Wenn es schon zu spät ist und man nicht mehr einer Sonnenallergie vorbeugen kann, sollte man schnell handeln, um die Symptome zu bekämpfen. Es sollte ein Arzt oder Apotheker aufgesucht werden und kühlende Gels sowie Kortisonsalben oder -tabletten gekauft werden, um den Hautausschlag zum Abklingen zu bringen. Am besten von Anfang an einer Sonnenallergie vorbeugen.