Keuchhusten (Pertussis) - gegen Keuchhusten Impfung geben lassen

Keuchhusten wird durch Tröpfcheninfektion übertragen. Die häufigsten Infektionsquellen sind Infizierte, bei denen sich noch keine Erkrankungserscheinungen zeigen. Der Erreger ist extrem infektiös, aber man kann sich mittels einer Keuchhusten Impfung dagegen schützen


Keuchhusten ist eine akute, bakterielle Infektionskrankheit der Atemwege. Sie wird durch Stäbchenbakterien, die Giftstoffe produzieren, ausgelöst. Bei Säuglingen kann es zu lebensbedrohlichen Hustenanfällen kommen. Aufgrund der hohen Ansteckungsrate können die Bakterien jeden befallen. Erst nach einem überstandenen Keuchhusten besitzt man eine langdauernde Immunität.

 

Zahlen und Fakten

Weltweit gibt es jährlich 51 Millionen Fälle von Keuchhusten, davon enden 600.000 tödlich. Die meisten Fälle treten in Entwicklungsländern auf. Für Keuchhusten sind neben allgemeinen Krankheitssymptomen rhythmische Hustenanfälle charakteristisch, die sich in einem mehrwöchigen Krankheitsverlauf äußern.

 

Infektion

Bei Keuchhusten kann es zu Komplikationen, wie einem Atemstillstand bei Säuglingen und einer Lungenentzündung, die auch Erwachsene treffen kann, kommen. Die Übertragung erfolgt durch Tröpfcheninfektion, also durch Husten, Niesen, Küssen und Benutzen desselben Geschirrs. Die häufigsten Infektionsquellen sind Infizierte, die noch keine Erkrankungserscheinungen zeigen. Der Erreger ist extrem infektiös.

 

Keuchhusten Impfung und Behandlung

Die Antibiotika sind das beste Heilmittel bei Keuchhusten, insbesondere wenn diese frühzeitig verabreicht werden. Generell gilt, je früher ein Antibiotikum eingenommen wird, desto schneller und unkomplizierter ist der Heilungsprozess. Das geeignetste Antibiotikum bei Keuchhusten ist Erythromycin. Alternativ kann auch Cotrimoxazol genommen werden.  Die antimikrobielle Therapie kann die Krankheitsdauer nur verkürzen. Der Krankheitsausbruch kann nicht verhindert werden. Weiterhin helfen Ruhe, viel Trinken und kleine Mahlzeiten. Ausdrücklich zu empfehlen ist eine Keuchhusten Impfung.

 

Die Keuchhusten Impfung ist ein Teil der ab dem Alter von drei Monaten verabreichten DTP-Impfung (D = Diphterie, T= Tetanus, P = Pertussis). Früher verabreichte man ein abgetötetes Ganzzellpräparat, heutzutage benutzt man einen besser verträglichen Impfstoff, in dem nur einige Proteine des Bakteriums vorkommen. Die Impfung beginnt in der neunten Lebenswoche und wird im ersten Lebensjahr dreimal durchgeführt. Während dem zwölften bis 15. Lebensmonat ist eine Auffrischimpfung notwendig. Wichtig ist, diese Impfung später im Alter von neun bis 17 Jahren auffrischen zu lassen.