Kindergartenspiele für draußen - Ideen und Anregungen

Einige Kindergartenspiele für draußen bedürfen einer kurzen Vorbereitungszeit, während andere spontan und ohne großen Aufwand spielbar sind.


Kinder brauchen viel frische Luft und Bewegung. Ihr regelmäßiger Aufenthalt im Außenbereich von Kindertagesstätten und anderen Einrichtungen sollte durch innovative Kindergartenspiele für draußen abwechslungsreich gestaltet werden, damit keine Langeweile aufkommt.

Spiele, für die keine Utensilien benötigt werden

  • „Herr Fischer“ ist ein lustiges Spiel, welches auch für größere Gruppen geeignet ist. Ein Kind übernimmt die Rolle des Herrn Fischer und stellt sich in einem Abstand von mehreren Metern den übrigen Kindern gegenüber. Nun muss „Herr Fischer“ sich eine lustige Gangart (beispielsweise der Krebsgang) überlegen. Alle Kinder müssen jetzt versuchen, auf diese Art möglichst schnell die Seite zu wechseln, wobei das „Fischerkind“ die anderen Kinder fangen soll. Die gefangenen Kinder stehen in der nächsten Runde auf der Seite des „Fischerkindes“ und helfen, die anderen Kinder zu fangen. Das Spiel dauert so lange, bis nur noch ein Kind frei ist. Dieses Kind ist dann der neue „Herr Fischer“.
  • Das Spiel „Trickfangen“ ist die erweiterte Version des allseits bekannten und sehr beliebten Fangspiels. Die Besonderheit besteht darin, dass der Fänger den Gefangenen an einer bestimmten Stelle antickt und der Gefangene diese Stelle berühren soll, während er selbst zum neuen Fänger wird und die anderen Kinder jagen muss. Es sollte allerdings darauf geachtet werden, dass die Bedingungen nicht zu sehr erschwert werden.
  • Kindergartenspiele für draußen sollten grundsätzlich nicht unbeaufsichtigt gespielt werden, da stets die Gefahr von Unfällen und Verletzungen besteht.

Spiele, für die Utensilien benötigt werden

  • Neben altbekannten Wurf- und Fangspielen, gibt es viele weitere Kindergartenspiele für draußen. Eines davon ist die „Schatzsuche“. Für dieses Spiel ist etwas Vorbereitung erforderlich. Verschiedene Hinweise, wie kleine, gemalte Bildchen oder Gegenstände, werden überall auf dem Gelände platziert. Diese Hinweise sollen die Kinder von einem Ort zum Nächsten führen.
  • Beispielsweise kann an einen großen Baumstumpf ein mit Sand gefülltes Kästchen gestellt werden. Der nächste zu erreichende Ort wäre in diesem Fall der Sandkasten. Am Ende der Schatzsuche finden die Kinder dann eine Schatztruhe mit beliebigem Inhalt vor. Alternativ kann dieses Spiel auch mit einer gebastelten Schatzkarte aus Papier gespielt werden.
  • Eines der beliebtesten Kindergartenspiele für draußen ist der sogenannte Eierlauf. Hierbei müssen die Kinder versuchen, ein Ei auf einem Löffel so schnell wie möglich von der einen zur anderen Seite eines Spielfeldes zu tragen. Das Ei darf hierbei nicht herunterfallen. Alternativ kann dieses Spiel für sehr kleine Kinder auch mit rohen Kartoffeln gespielt werden.
  • Um Kindergartenspiele für draußen auch bei kühlerem Wetter spielen zu können, sollte auf wetterfeste und ausreichend wärmende Kleidung, sowie festes Schuhwerk geachtet werden.