Kindergeld nach 25: Möglichkeiten

Kindergeld nach 25 bis zum vollendeten 27. Lebensjahr wird nur unter bestimmten Voraussetzungen und unter Anrechnung des Einkommens gezahlt.


Nach dem Gesetz erhalten Eltern für ihre Kinder Kindergeld bis zu ihrem 18. Lebensjahr. Befindet sich das betreffende Kind über diesen Zeitpunkt hinaus in Ausbildung und hat kein höheres eigenes Einkommen als 8004 Euro im Jahr, zahlt die Kindergeldkasse bis zum vollendeten 25. Lebensjahr. Kindergeld nach 25 gibt es nur unter bestimmten Voraussetzungen – und dies auch nur bis zum 27. Lebensjahr.

Kindergeld nach 25 wird unter bestimmten Voraussetzungen gezahlt

  • Kindergeld ist eine staatliche Leistung an die Eltern. Das Kindergeld soll ein Ausgleich für die Unterhaltsverpflichtungen der Eltern sein, wenn sich ihr volljähriges Kind noch in der Ausbildung befindet oder studiert.
  • Da im Allgemeinen diese Ausbildung mit 25 Jahren abgeschlossen ist, hat der Gesetzgeber die Altersgrenze für die Zahlung des Kindergeldes von 27 auf 25 Jahre gesenkt.
  • Bei behinderten Kindern kann im Einzelfall auch weiterhin Kindergeld nach dem 26. Lebensjahr gezahlt werden.
  • Kindergeld nach 25 ist bis zum 27. Lebensjahr möglich, wenn sich die Ausbildung oder das Studium des jungen Erwachsenen durch den Wehr- oder Zivildienst verlängert hat oder wenn dieser als Entwicklungshelfer tätig war.
  • Auch eine Verpflichtung als Zeitsoldat auf maximal drei Jahre verlängert die Zeitspanne zum Bezug von Kindergeld.
  • Eine Unterbrechnung der Ausbildung oder des Studiums wegen Krankheit oder Mutterschaft verlängert ebenfalls die Zeit der Zahlung des Kindergeldes. Dies gilt nicht für die Elternzeit.

Kindergeld nach 25 wird nur in Ausnahmefällen gezahlt

  • Das Kindergeld nach 25 wird nur in Sonderfüllen weitergezahlt. Wesentlich ist dabei die Höhe des eigenen Einkommens. Das führt erfahrungsgemäß regelmäßig zu Problemen besonders dann, wenn zur Ausbildungsvergütung ein Urlaubs- oder Weihnachtsgeld gezahlt wird.
  • Wenn dann die Grenze von 8004 Euro im Jahr überschritten wird, widerruft die Kindergeldkasse die Bewilligung des Kindergeldes rückwirkend für das ganze Jahr.