Kinderrucksäcke: Welche Dinge nicht fehlen sollten

Als Eltern muss man an Tausend verschiedene Dinge denken. Deshalb möchten wir Ihnen einen kleinen Teil abnehmen: Erfahren Sie hier was in Kinderrucksäcken auf keinen Fall fehlen darf!


Als Elternteil muss man viele Dinge gleichzeitig bewältigen: Essen kochen, Geld verdienen und dazu noch die Kinder erziehen. Eine ihrer Aufgaben ist dabei das Packen der Kinderrucksäcke. Da stellt sich unweigerlich die Frage: Welche Dinge dürfen da auf keinen Fall fehlen? Zunächst ist die Frage zu klären, wann der Kinderrucksack eigentlich gepackt werden sollte.

Gute Vorbereitung ist die halbe Miete
Die beste Zeit zum Rucksack packen ist definitiv der Abend. Denn morgens müssen die Kinder fertig gemacht, das Frühstück zubereitet und die Jausenbrote geschmiert werden. Da bleibt wenig Zeit sich auch noch um den Kinderrucksack zu kümmern. Außerdem kommt es auf das Alter des Kindes an, denn es macht beispielsweise wenig Sinn einem fünfjährigen Kind ein Handy mitzugeben. Zweifelsfrei ist der wichtigste Bestandteil der Kinderrucksäcke die Jausenbox. Denn man ist, was man isst. Vor allem für Kinder ist das tägliche Jausenbrot von größter Bedeutung, da dieses großen Einfluss auf die Entwicklung ihres Sprösslings hat. In der Pause sollte ihr Kind eine gesunde Mischung aus Kohlenhydraten, Eiweißen und Vitaminen zu sich nehmen. Klar ist es nicht immer einfach auf gesunde Ernährung zu achten, aber mit einem herzhaften Schwarzbrot mit Hüttenkäse, einer Karotte, einer Flasche Mineralwasser und einem Apfel kann man nichts falsch machen. Sorgen Sie unbedingt dafür, dass ihr Kind genügend zu trinken mithat, denn ansonsten schwindet dessen Konzentrations- und Leistungsfähigkeit erheblich!

Unverzichtbares
Sinnvoll ist auch ein kleiner Zettel mit der Anschrift und der Telefonnummer der Eltern, falls das Kind noch kleiner ist. Natürlich dürfen die Schulsachen des Sprösslings ebenfalls nicht fehlen. Notieren Sie sich den Stundenplan Ihrer Tochter oder Ihres Sohns, damit Sie jeden Abend die richtigen Schulsachen einpacken können und Ihr Kind kein unnötiges Extragewicht herumschleppen muss. Im Kindergarten braucht man natürlich noch nicht so viele Hefte, aber ein paar Malstifte und weiße Zettel können ebenfalls nicht schaden. Unverzichtbar sind zudem noch Taschentücher.

Handy in den Kinderrucksäcken – ist das sinnvoll?
Schlussendlich ist die Frage nach dem Handy und dessen Sinn in Kinderrucksäcken zu klären. Hierbei kommt es erneut auf das Alter des Kindes an. Ab dem Alter von elf Jahren kann es sinnvoll sein einem Kind ein eigenes Handy anzuvertrauen. Denn ein Kind im Kindergartenalter ist nicht in der Lage mit der großen Verantwortung, die ein Handy mit sich bringt, umzugehen.