Kleine Experimente mit Kindern: Ideen für kleine Forscher

Kleine Experimente mit Kindern machen Spaß und schlau - auch den Kleinen


Kindern die Freude an Bildung zu vermitteln, ist der sicherste Weg, sie zu fragenden Jugendlichen und Erwachsenen zu erziehen. Deshalb können Sie gar nicht zu früh damit beginnen, Ihre Kinder spielerisch zu Fragen zu animieren, deren Antworten sie durch simple Experimente selbst geben können. Kleine Experimente mit Kindern werden die Miniforscher bald zu vielen neuen Fragen animieren, weil sie die Dinge nicht als selbstverständlich annehmen.

 

Erstaunliche Erkenntnisse mit Eis und Wasser

  • Schon in Zeichentrickfilmen lernen Kinder Eisberge kennen, wenn Pinguin "Elli" seine Abenteuer dort erlebt. Da ergibt sich die Frage: "Stehen Eisberge im Wasser oder schwimmen sie?" Um das herauszufinden, reichen ein Glas mit kaltem Wasser und einige Eiswürfel. Die Kinder werfen die Eiswürfel ins kalte Wasser.

 

  • Ihr Miniforscher wird rasch feststellen, dass die Würfel, obwohl sie doch ziemlich schwer sind, schwimmen. Natürlich können Sie Ihrem Kind jetzt etwas von der physikalischen Dichte verschiedener Materialien erzählen: Wenn es sich um kleine Kinder handelt, wäre das aber zu viel des Guten.

 

  • Kleine Experimente mit Kindern bedeutet: Erklären Sie nur, was das Kind auch verstehen kann. In diesem Fall, dass Eis leichter ist als Wasser, denn sonst würden die Würfel untergehen. Also schwimmen auch Eisberge. Die Titanic-Reisenden haben dies einst schmerzlich erfahren.

 

Ein Experiment ohne materielle Schäden

  • Braucht Wasser, wenn es gefriert, mehr oder weniger Platz? Kinder können diese Erfahrung ganz ohne Materialschäden machen. Lassen Sie Ihr Kind ein Glas Wasser zur Hälfte mit kaltem Wasser füllen. Mit einem bunten Klebestreifen kann es dann von außen einen Streifen um den Wasserstand kleben.

 

  • Nun wandert das Glas unverschlossen (sonst platzt es) in den Froster. Nach wenigen Stunden holen Sie das Glas mit Ihrem Kind wieder heraus. Aus dem Wasser ist Eis geworden. Und der obere Rand des Eises liegt deutlich über dem Klebestreifen. So sieht Ihr Kind durch kleine Experimente mit Kindern, dass sich Wasser ausdehnt, wenn es gefriert.

 

  • Nun können Sie ihm erklären, warum die Straßen nach einem bitterkalten Winter viele Schäden haben. Wasser ist in die winzigen Risse des Asphalts gedrungen und dort gefroren. Weil es sich dabei ausdehnt, werden ganze Stücke des Asphalts herausgesprengt.