Kleingeld verschenken - kreative Ideen

Kleingeld verschenken ist eine witzige Geste, beispielsweis vor einem geplanten Urlaub, bei einer Hochzeit oder Schwangerschaft, oder beim Hausbau.


Kleingeld verschenken wird man in jenen Situationen, bei welchen es nicht auf den finanziellen Wert des Präsents, sondern auf die Symbolik ankommt. Die Münzen sollen ausdrücken, dass der gefeierte Schritt in einen neuen Lebensab- schnitt, oder der geplante Urlaub, mit Sparsamkeit verbunden sein wird. Natürlich ist es gerade bei Geldgeschenken besonders wichtig, dass sie kreativ und witzig verpackt sind, damit sie nicht einfallslos wirken.

 

Kleingeld verschenken: der Geldsee und die Schatzinsel

  • Gelatine in Wasser kochen, mit Lebensmittelfarbe Blau färben und eine durchsichtige Schüssel, auf deren Boden sich kleine Kieselsteine, ein Plastikfisch und die Münzen befinden, bis zur Hälfte damit anfüllen. Die Gelatine erkalten lassen, und danach eine kleine Plastikente auf die Oberfläche setzen. Will man ein Geldmeer herstellen, platziert man am Boden der Schale eine Mini-Schatztruhe, in der sich die Münzen und eventuell billige Bastelperlen befinden. Oben drauf werden dann eine kleine Insel und ein Schiff, beides aus Plastik oder Papier, gesetzt.

 

  • Nicht in der Gelatine wühlen, sondern im Sand buddeln, müssen die Beschenkten bei der Schatzinsel – dieses Präsent eignet sich vor allem zum Abschiedsfest vor einem längeren Urlaubsaufenthalt und ist eine kreative Idee fürs Kleingeld verschenken. Man füllt eine Schüssel voll mit Sand und mischt die Münzen unter. Auf die Oberfläche werden eine Palme, ein Liegestuhl und ein Sonnenschirm gestellt – entweder schaut man sich nach passendem Spielzeug um, oder bastelt die Utensilien aus Papier selbst.

 

Jeder fängt mal klein an und das Geld, das aus der Kälte kam

  • In eine Babynuckelflasche werden Münzen eingefüllt, oben drauf kommt der Sauger, mit einer schönen, großen Masche verziert. Beschriftet wird die Flasche mit „Jeder fängt mal klein an“.

 

  • Für die folgende Idee braucht man einige Tage Zeit. Es werden mehrere Geldstücke in einem Eimer mit Wasser eingefroren, schichtweise, damit sich die Münzen nicht nur am Boden befinden. Es wird dabei eine Schnur mit eingefroren, an der sich am aus dem Eimer ragenden Ende eine Schlaufe befindet. Beim Fest hängt man den Eisblock ohne Eimer an der Decke auf und stellt ein Behältnis mit Sieb darunter. Im Laufe der Feier schmilzt das Eis und die Geldstücke fallen nach und nach in das Sieb.