Kniescheibe rausgesprungen - was tun?

Wenn die Kniescheibe rausgesprungen ist, auch Patella-Luxation genannt, ist das eine sehr schmerzhafte Erfahrung.


Bei einer Verrenkung der Kniescheibe gerät die knöcherne Kniescheibe aus ihrer Position im Gleitlager an der Vorderseite des Oberschenkelknochens. Die Ursachen hierzu sind ausgesprochen vielfälltig. Dass die Kniescheibe rausgesprungen ist, kann aufgrund schlaffer Bänder oder einer zu sehr abgeflachten Hinterfläche der Kniescheibe sowie Muskelschwäche passieren.

Immer einen Arzt aufsuchen
Sollten Sie zu irgend einer Zeit der Meinung sein,Ihre Kniescheibe sei rausgesprungen, sollten Sie unverzüglich einen Arzt aufsuchen und auf keinen Fall selber Hand anlegen.
Der Arzt wird Sie mit aller Wahrscheinlichkeit Röntgen lassen um so sicher zu gehen, dass keine anderen Verletzungen entstanden sind. Wenn die Kniescheibe rausgesprungen ist, kann es durchaus sein, das auch andere Teile des Knies in Mitleidenschaft gezogen worden sind.

Muss ich vielleicht operiert werden?
So ist es möglich das der Meniskus verletzt wurde oder aber ein Bänderiss entsteht. Bei manchen Patienten hilft dann oft nur noch eine Operation. Es ist trotz allem auch denkbar, dass es sich nur um eine einfache Verrenkung handelt und der Arzt Ihnen die Kniescheibe wieder hineindrückt – das passiert natürlich unter Narkose.

Ruhe halten ist in dieser Situation wichtig
Danach sollte das Bein erstmal ruhig gehalten und geschont werden. Eine Überanstrengung würde die Bänder zusätzlich belasten und es könnte eine neue Verrenkung auftreten. Wenn Ihnen der Arzt das Ok gegeben hat, können Sie mit Hilfe von Geh-Hilfen langsam versuchen, das Bein ein wenig zu belasten. Auch hier gilt: nicht gleich überbelasten. Hält man sich an die Vorgaben des Arztes, so hat man nach ungefähr drei bis fünf Wochen das Gröbste überstanden.

Eventuelle Rehamaßnahmen unbedingt mitmachen
Anders sieht es bei denen aus, die operiert werden müssen. Dies dauert nicht nur länger, sondern zieht auch noch eine ganze Reihe an Nachbehandlungen hinter sich her. Physiotherapie, eventuelle Rehamaßnahmen, all das ist möglich, wenn die Kniescheibe rausgesprungen ist. Es ist, wie bereits erwähnt, nicht immer sicher, um was für eine Verletzung es sich genau handelt, das kann am besten ein Radiologe bei einem MRT oder besser bekannt als Kernspintomographie feststellen. Dort ist es möglich, eine genaue Diagnose stellen zu können, da das MRT hierfür die besten Möglichkeiten liefert und man einen Gesamteindruck der Verletzung bekommt. Es ist immer zu Raten,d as wenn Schmerzen länger als drei Tage bestehen, ein Fachmann aufgesucht wird, da nur er Aufschluss über die genaue Verletzung geben kann.