Kochkurse für dicke Kinder - gesunde Ernährung lernen

Es gibt spezielle Kochkurse für dicke Kinder, bei denen diese lernen, ihre Essgewohnheiten umzustellen und gesund zu kochen.


Dicke Kinder haben oftmals keine andere Möglichkeit, als sich dem Ernährungsstil der Eltern anzupassen. Doch auch Erwachsene sind häufig mit einer gesunden Nahrungsaufnahme überfordert und geben ein schlechtes Vorbild ab. Einen weiteren Teil zur falschen Ernährung der Kinder trägt die verlockende Werbung der Produkthersteller in den Medien und unsere heutige Generation „Bewegungsmangel“ bei.

 

Kochen lernen

Eine Gewichtsreduktion ist nur dann möglich und anhaltend, wenn die Essgewohnheiten dauerhaft umgestellt werden. Deshalb findet man im Unterrichtsplan einiger vorbildlicher Grundschulen schon Kochkurse, in denen die Kinder ein schmackhaftes, gesundes und möglichst Fett- und Zuckerfreies Essen zubereiten. Ebenso bieten einige Restaurants und Hotelketten Kochkurse für Kids an. Weitere Angebote findet man an Volkshochschulen.

Alternativen zu Fett und Zucker
In den Kochkursen bringt man den Kindern und Jugendlichen zuerst eine Reihe von Nahrungsmittel näher. Viele verschiedene Gemüse- und Obstsorten können die kleinen Teilnehmer weder benennen, noch kennen sie deren Geschmack. In Gruppen lernen die Kinder spielend einfache und schnelle Gerichte, wie Gemüsepfannen und Aufläufe zu kochen bzw. backen. Zum Braten verwendet man an Stelle von Margarine einen Naturjoghurt, während die Speisen mit Honig gesüßt werden. Ein gesunder Ersatz für Schokolade und Chips sind leckere und mundgerechte Snacks aus rohem Gemüse mit Joghurt-Dipps. Äpfel zusammen mit Karotten kleingeschnitten und mit Zitrone übertreufelt schmecken den Kleinen besonders gut.

Zeit zum Essen
Nicht nur die Zubereitung gesunder Speisen wird in solchen Kochkursen gelehrt. Viel mehr soll aufgezeigt werden, dass mehrere kleine Mahlzeiten am Tag eine bessere Versorgung erzielen und gegen das Hungergefühl vorbeugen. Fertiggerichte benötigen oftmals den gleichen Zeitanspruch wie eine Mahlzeit, die aus frischen Nahrungsmitteln zubereitet wurde. Ein Risotto mit reichhaltigem Gemüse wie Champignons, Zucchini und Karotten braucht beispielsweise die gleichen 15 Minuten, die auch eine Aufbackpizza beansprucht. Zeit nehmen ist auch beim Essen selbst die Devise. Langes und gemütliches Kauen macht schneller satt, als hastiges essen unter Zeitdruck. Zudem verspricht die Gewöhnung an feste Uhrzeiten zur Nahrungsaufnahme die Tüte Chips vorm Fernseher einfach zu vergessen.

Es darf auch mal ein Stück Schokolade sein
Generell sollte man Kindern Pommes, Kekse oder Cola nicht verbieten. Süßigkeiten sind keine Sünde, wenn sie in Maßen genossen werden. Dicke Kinder und Jugendliche sollten dennoch mit der Vielfalt und dem Geschmack der natürlichen Nahrungsmittel bekannt gemacht werden. Ein Fruchtsaft schmeckt oftmals besser als die Zuckerbrause Cola.