Körperpflege: So pflegen Sie Ihre Haut richtig!

Die Haut ist unser größtes Organ und ein Indikator unseres Lebensstils. Mit der richtigen Hautpflege und Körperpflege wird sie im Handumdrehen strahlend schön.


Jede Haut ist anders und braucht unterschiedliche Pflege. Die Hautpflege muss nicht nur dem Hauttyp, auch dem Alter und der Verschmutzung angepasst werden. Wasser und Reinigungsprodukte entziehen jedoch jeder Haut Feuchtigkeit. Deswegen sollte man Produkte für die Körperpflege mit Bedacht auswählen. Rückfettende Waschlotionen sind beispielsweise immer besser als Seife.

Richtige Ernährung und gesunde Lebensweise
Die Haut ist vielen Belastungen ausgesetzt. Umwelteinflüsse wie Dreck und Abgase lassen sich ebenso an der Haut ablesen wie eine ungesunde Ernährung. Die wichtigste Devise für strahlend schöne Haut ist also: Leben Sie gesund! Ernähren Sie sich ausgewogen, bewegen Sie sich regelmäßig und trinken Sie täglich mindestens anderthalb Liter Wasser. Verzichten Sie weitestgehend auf Alkohol und Schokolade. Die Vitamine A, C und E steigern die Widerstandskraft der Haut. Trinken Sie also regelmäßig ACE-Säfte, essen Sie viel Obst und Gemüse, oder greifen Sie auf Vitamintabletten zurück.

Cremen, aber richtig
Auch das Eincremen sollte nicht zu kurz kommen. Gerade ein Vollbad trocknet ihre Haut extrem aus, cremen Sie sich hiernach gut ein oder verwenden Sie ein Ölbad, das Ihrer Haut bereits während des Badens Feuchtigkeit zurückgibt. Bei trockener Haut sollten Sie auch nach jedem Duschgang cremen. Besonders trockene Stellen wie Ellenbogen und Knie brauchen reichhaltigere Cremes. Sehr viel Feuchtigkeit spendet Babyöl. Benutzen Sie es noch in der Dusche und tragen Sie es auf feuchter Haut auf. Wer sehr trockene Haut hat, sollte so wenig wie möglich duschen und sich stattdessen nur waschen.

pH-Wert beachten
Auch zuviel Sonne trocknet die Haut aus, cremen Sie sich nach dem Sonnenbad deshalb gut ein. Der pH-Wert der Hautpflege Produkte sollte dem der Haut entsprechen, also leicht sauer mit einem pH-Wert von etwa 5 sein. Wenn Sie bemerken, dass sie eine Hautpflege nicht vertragen, es zu Juckreiz oder leichten Entzündungen kommt, setzen sie die Pflegeprodukte ab. Sie sollten sich nur dann eincremen, wenn Sie merken, dass Ihre Haut sich trocken und gespannt anfühlt, denn: Wer zuviel cremt, bringt das Gleichgewicht der Haut durcheinander und bewirkt eher das Gegenteil des gewünschten Effekts. Die Haut dankt Ihnen das Überpflegen mit Pusteln oder Reizungen.

 

Winterhaut braucht spezielle Pflege
Gerade im Winter ist die Haut durch die starken Temperaturschwankungen von eiskalter Winterluft auf stickige Heizungsluft gereizt. Rötungen und Hautschüppchen lassen sich nur mit besonderer Pflege bekämpfen. Deswegen gehören leichte Gele und Lotions auf Wasserbasis jetzt in die hinterste Ecke des Kosmetikschrankes. Der Winter verlangt nach reichhaltigerer Körperpflege in Form von Cremes oder sogar Ölen. Bei besonders rauen Stellen wie den Ellenbogen hilft nur pures Fett. Benutzen Sie hierfür Vaseline oder Melkfett.