Koffein - Kaffee ist gut für das Gehirn

Meist kennt man nur die schlechten Seiten von Kaffee. Er soll dem Körper Wasser entziehen. Dabei regt Koffein das Herz- und Kreislaufsystem an und verbessert das Reaktionsvermögen und die Denkfähigkeit


Ob auf dem Weg zur Arbeit als Coffee to go oder gemütlich am Frühstückstisch, die morgendliche Tasse Kaffee ist für viele der Durchstarter in den Tag. Doch warum ist das schwarze Gebräu vom Manager bis zur Hausfrau so beliebt? Richtig, und das weiß ein jedes Kind, Kaffee enthält Koffein und dies regt die Funktionen von Herz und Kreislauf an. Eine Studie bewies sogar, dass täglich zwei Tassen Kaffee, also 100 Milligramm Koffein, das Reaktionsvermögen und die Denkfähigkeit enorm steigern. Bei Testpersonen, die zwölf Stunden keinen Kaffee getrunken hatten, nahmen diese Leistungen rapide ab.

Zum wach werden

Koffein findet sich aber nicht nur alleine im Kaffee. Auch in manchen Teesorten wie Schwarztee sowie in der südamerikanischen Guaranhapflanze findet man das aufpuschende Mittel. Daher greifen viele Menschen während eines langen Arbeitstages immer mal wieder zu einer heißen Tasse Kaffee. Denn Koffein kann kurzfristig beim wach werden helfen, den Geist anregen, die Nervenzellen stimulieren, um so die Leistungsfähigkeit zu steigern.

Niedriger Blutdruck

Auch für Personen mit niedrigem Blutdruck eignet sich Kaffee sehr gut, denn er kann die morgendliche Müdigkeit vertreiben und somit besser in den Tag verhelfen. Personen mit Bluthochdruck allerdings sollten ihre täglichen Kaffeerationen mit dem Arzt absprechen. Zwar stellt sich in der Regel nach wenigen Tagen eine Koffeintoleranz ein, die ein zusätzliches Ansteigen des Blutdrucks verhindert, dennoch ist der Rat eines Arztes unabdinglich.

Tee statt Kaffee?

Bei Magenempfindlichkeit sollte man vielleicht auf Grünen oder Schwarzen Tee ausweichen. Denn es ist nicht das Koffein, das den Magen reizt, sondern die Stoffe, die beim Rösten der Kaffeebohne entstehen. Auch Schwangere sollten den Genuss von Koffein während der Schwangerschaft reduzieren. Denn zu viel Koffein kann eine Fehl- oder Todgeburt auslösen. So steigert sich das Risiko für Schwangere, die zwischen vier und sieben Tassen Kaffee pro Tag trinken, um 80 Prozent. Bei über acht Tassen ist eine 200 prozentige Wahrscheinlichkeit in Betracht zu ziehen. Trinken Sie daher während Ihrer Schwangerschaft nur reduziert Kaffee oder Tee. Auf Energiedrinks sollten Sie gänzlich verzichten.