Konzentrieren – mit diesen Übungen klappt's

Konzentrieren muss geübt sein - man braucht einige Zeit und die richtigen Übungen, um im Alltag wieder zu mehr Ruhe und Ausgeglichenheit zu finden.


Die folgenden Übungen sollen helfen, sich besser konzentrieren zu können. Die Übungen sollten mehrmals am Tag wiederholt werden. Erst durch kontinuierliches Üben wird es möglich, Erfolge zu verzeichnen und sich besser zu konzentrieren.

Die Augen-Übung

  • Eine einfache Übung, um sich besser zu konzentrieren, ist, die Augen zu schließen und an einen beliebigen Gegenstand zu denken. Dabei ist es gleichgültig, ob es sich bei um eine Person oder einen Menschen handelt. Das Objekt darf sich jedoch nicht bewegen.
  • Das Ziel ist es, sich möglichst lange auf den ausgewählten Gegenstand zu konzentrieren ohne an etwas anderes zu denken. Die Schwierigkeit besteht darin, dass es nicht einfach ist, sich auf ein statisches Objekt für längere Zeit zu konzentrieren. Je länger man es schafft, an den Gegenstand zu denken und andere Gedanken außen vor zu lassen, umso besser.

Die Buch-Übung und die Geometrie-Übung

  • Die zweite Übung besteht darin, ein Buch aufzuschlagen und sich einen Absatz auf einer Seite auszusuchen. Anschließend sind die Wörter im Absatz zu zählen. Sobald das geschehen ist, kontrolliert man die Anzahl der Wörter. Ist die Angabe korrekt, erweitert amn das Zählen auf die gesamte Seite.
  • Versuchen Sie dabei in Gedanken und nicht sprechend zu zählen. Auch hier ist es wieder das Ziel, die Übung so lange wie möglich zu machen. Wenn es geschafft wird, für eine Viertel Stunde zu zählen ohne gedanklich abzuschweifen, hat man schon einen großen Satz nach vorne gemacht.
  • Bei der nächsten Konzentrationsübung ist eine Figur, am besten eine geometrische, auf ein Blatt Papier zu zeichnen. Es ist dabei unerheblich, was für eine Figur gezeichnet wird. Die Figur ist nun farbig auszufüllen, allerdings nur in Gedanken. Die Farbe der Figur darf dabei keine Assoziationen mit Wörtern oder Geschichten aufweisen. Der Prozess soll einzig und allein in Gedanken ablaufen.

Die Übung mit dem Kugelschreiber

  • Eine ebenfalls sehr effektive Übung, um sich zu konzentrieren, ist folgende. Es ist ein kleiner Gegenstand in die Hand zu nehmen, wie beispielsweise ein Kugelschreiber oder ein Füller. Anschließend setzt man sich an einen Schreibtisch. Konzentrieren Sie sich auf den Gegenstand.
  • Tasten Sie in Gedanken den Gegenstand ab. Versuchen Sie herauszufinden, welches Material bei der Herstellung benutzt wurde. Prägen Sie sich ein, ob und wie der Gegenstand einen Schatten wirft. Versuchen Sie diese Übung anschließend erneut, nur diesmal ohne Kugelschreiber. Wer sich noch an alle Details erinnern kann, hat die Aufgabe sehr gut gemeistert.