Kosten für das Löschen der Grundschuld

Wenn nach einigen Jahren die Grundschuld gelöscht werden kann, dann fragt sich der Hausbesitzer nach den Kosten


Der Kauf eines Hauses ist mit vielen Kosten verbunden. Wer sich nicht vorher genau informiert, der wird auch Jahre später unliebsame Überraschungen erleben und Unkosten haben, die er vorher nicht einkalkuliert hat.

 

 

Was bedeutet die Eintragung der Grundschuld?

  • Wer bei dem Kauf einer Immobilie eine Grundschuld eintragen lässt, der wird auch nach einiger Zeit die Kosten für das Löschen der Grundschuld tragen müssen. Das ist allerdings den Käufern nur selten bewusst.

 

  • Kaum ein Berater macht sie auf die Folgekosten aufmerksam. Beim Kauf eines Hauses verlangt die darlehensgebende Bank, dass sie im Grundbuch eingetragen wird. Nur unter dieser Voraussetzung wird sie das Geld für den Erwerb bereitstellen.

 

  • Dieser Eintrag in das Grundbuch ist für den Käufer mit Kosten verbunden. Diese richten sich nach der Summe, die im Grundbuch eingetragen wird. Mit dieser Eintragung stellt die Geld gebende Bank sicher, dass sie zu jeder Zeit einen Anspruch auf das geliehene Geld hat.

 

  • Sollte der Käufer in die missliche Lage kommen, dass er seine Verbindlichkeiten nicht mehr begleichen kann, dann wird die Geld gebende Bank die Schuld sofort zurückfordern können. Bei einer Eintragung in das Grundbuch haftet also allein der Käufer.

 

Wie funktioniert das Löschen einer Grundschuld?

  • Die Kosten für das Löschen der Grundschuld muss immer der Besitzer des Hauses tragen. Sie variieren je nach Summe, die im Grundbuchauszug festgehalten wurde. Dies Kosten für das Löschen der Grundschuld muss immer der Eigentümer der Immobilie tragen.

 

  • Es stellt sich also die Frage, warum der Besitzer einer Immobilie die Kosten für das Löschen einer Grundschuld überhaupt auf sich nehmen sollte. Auch wenn das Haus oder die Wohnung abbezahlt sind, so können doch immer noch Reparaturarbeiten anfallen.

 

  • Dafür ist es gut, wenn bereits ein Grundbucheintrag existiert. So kann der Immobilienbesitzer ohne Kosten einen neuen Kredit auf die Immobilie aufnehmen. Da er keinen Grundbucheintrag benötigt, sind die Kosten für diesen Kredit minimal.

 

  • Es ist also manchmal nur vorteilhaft, wenn die Kosten für das Löschen der Grundschuld eingespart werden. Nur dadurch kann der Besitzer des Hauses oder der Wohnung preiswert das Geld für eine eventuelle Renovierung verschaffen.