Kräuter - die natürlichen Geschmacksverstärker

Kräuter sind die beste Wahl, wenn es um das Würzen unserer Speisen geht. Durch die Verwendung von vielen frischen Kräutern kann man oft sogar das Salz weglassen, ohne dass das Essen fade schmeckt.


Man erhält sie in allen Supermärkten für wenig Geld, getrocknet und zerkleinert. Doch seien wir einmal ehrlich, diese getrockneten Industriekräuter haben kein nennenswertes Aroma und können nicht im Ansatz mit frischen Kräutern mithalten. Wer gerne mit frischen Zutaten kocht, sollte auch auf frische Kräuter nicht verzichten. Am einfachsten ist es, Kräuter selbst anzubauen. Auch wenn man weder einen Garten, noch einen Balkon zur Verfügung hat, ist es kein Problem. Man kann sie in jeder Wohnung ganz einfach züchten, da sie nicht viel Platz in Anspruch nehmen und auch ziemlich pflegeleicht sind.

Der richtige Standort für Kräuter
Nahezu alle Kräuter lassen sich in Töpfen ziehen. Man sollte nur darauf achten, dass diese nicht allzu klein geraten, damit die Pflanze Ihnen auch lange erhalten bleibt und nicht wegen Nährstoffmangel stirbt. Man kann sie auf dem Balkon, dem Fensterbrett oder in einer Küchenecke unterbringen. Gerade in der Küche passt es wunderbar, da die Pflanzen einen sehr schönen aromatischen Duft verbreiten und immer griffbereit sind. Da sie als sonnenliebende Pflanzen gelten, benötigen sie entsprechend einen sonnigen Platz, doch muss man sehr darauf achten, dass sie dann auch immer ausreichend Wasser erhalten. Je wärmer und sonniger der Standort, desto mehr Wasserbedarf haben sie.
Die Erde in den Töpfen sollte durchlässig sein. Man kann zusätzlich durch Tonscherben über dem Abzugloch und einer Kiesschicht Staunässe verhindern.Auf keinen Fall gehören Kräuter in die pralle Sonne, da ihre feine Oberfläche sich nicht gegen starke Sonneneinstrahlung schützen kann, sodass die „verbrennt“ oder die Pflanze trocknet sehr schnell aus. Manche Kräuter, zu denen Bärlauch, Petersilie und Pfefferminze zählt, gedeihen besser im Halbschatten. Für den Garten gilt die gleiche Standortregel. Hier sollte man zusätzlich darauf achten, welche Kräuter man nebeneinander pflanzt, wenn man diese in Beete setzt. Man sollte möglichst versuchen Kräutersorten nebeneinander setzen, die den gleichen Wasserbedarf haben. In Kübeln oder Töpfen ist es gut mehrere Sorten zusammen anzupflanzen.

Kräuter ernten und trocknen
Natürlich sind frische Kräuter am besten, doch wer im Winter keine Kräuter in der Wohnung züchten möchte, kann seine frischen Gartenkräuter auch trocknen und lagern, sodass sie auch in den kalten Monaten griffbereit sind. Zum Trocknen eignen sich junge Pflanzen am besten, da sie das meiste Aroma haben. Man kann Teile, aber auch die ganze Pflanze trocknen. Dazu bindet man sie an den Stielen zusammen und hängt sie mit den Stielen nach oben an einem schattigen Ort und mit eher trockener Luft, auf. Danach zerkleinert man sie und verpackt alles dunkel und luftdicht. Eine andere Möglichkeit ist es die Kräuter einzufrieren. Auf diese Weise halten sie aber nicht so lange, wie getrocknet.