Kräuter trocknen - Tipps und Tricks

Kräuter riechen und schmecken nicht nur gut, sie sind wahre Kraftpakete. Damit Sie auch in der kalten Jahreszeit nicht auf ihre köstlichen Aromen und wertvollen Inhaltsstoffe verzichten müssen, können Sie Ihre Kräuter trocknen.


Kräuter trocknen kann man auf natürliche Art oder künstlich im Backofen oder mit dem Dörrgerät. Geeignet dafür sind nahezu alle Küchen- und Wildkräuter. Durch gezielte Vorratshaltung hat man so das ganze Jahr über Kräuter zur Hand, um seine ganz individuellen Gewürzmischungen zusammenzustellen und bei Bedarf Heiltees zuzubereiten. Auch duftende Kräuterkissen kann man so selbst herstellen.

Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an

  • Entscheidend für die Qualität der Kräuter ist der richtige Erntezeitpunkt. Im Grunde kann man Kräuter fast das ganze Jahr ernten - vorausgesetzt, es handelt sich um junge Pflanzen.
  • Die meisten Küchenkräuter haben vor der Blüte das beste Aroma. Eine Ausnahme sind Lavendel und Oregano, die erst zur vollen Blüte geerntet werden sollten.
  • Es ist empfehlenswert, die Kräuter an einem warmen, schattigen und  trockenen Vormittag zu ernten. Dann ist die Konzentration an ätherischen Ölen und damit auch ihre Wirksamkeit am größten.

 Luftig und schonend Kräuter trocknen

  • Nachdem man die frischen Kräuter möglichst erdnah abgeschnitten hat, sollten sie schnellstens weiterverarbeitet werden. Zuerst müssen sie durch leichtes Abschütteln gereinigt werden. Beachten Sie: Kräuter dürfen niemals abgewaschen werden, da sie sonst leicht schimmeln!
  • Die sauberen Pflanzen bindet man zu kleinen Kräuter-Sträußen fest zusammen. Die Bündel werden kopfüber an einem warmen schattigen und gut belüfteten Ort aufgehangen, z.B auf dem Dachboden.
  • Man kann die Pflanzenteile auch auf sogenannte Trockenregale legen. Noch einfacher aber ist es, Küchenpapier auf einem Blech und darauf die Kräuter auszubreiten. Sie sollten aber hin und wieder gewendet werden.

Künstliches Trocknen der Kräuter

  • Wem das zu lange dauert, der kann seine Kräuter natürlich auch im Backofen trocknen. Dazu legt man die Zweige nebeneinander auf ein Backblech. Ideal ist es, wenn man einen  Umluftofen hat. Die Temperatur wird vorzugsweise zwischen 30 und 40° C gewählt, damit die Aromastoffe nicht verlorengehen.
  • Zwischen die Ofentür wird ein Holzlöffel geklemmt, sodass Wasserdampf entweichen kann. Das Trocknen im Ofen dauert mehrere Stunden. Wenn die Blätter und Blüten deutlich rascheln, sind sie trocken. Dann sollten sie in luftdichte dunkle Behältnisse umgefüllt werden.
  • Will man regelmäßig Kräuter trocknen, empfiehlt sich auch die Anschaffung eines Dörrgerätes. Ein Dörrgerät ist dem Backofen langfristig vorzuziehen, da es Zeit und Energie spart.