Krampusmasken schnitzen - eine Anleitung

Krampusmasken schnitzen hat eine lange Tradition und kann mit einiger Übung erlernt werden um selbst diese kreativen Masken anzufertigen.


Den Krampus findet man vor Allem im alpinen Raum, er ist dort Teil des Brauchtums im Advent. Wie Knecht Ruprecht treten auch Krampusse zusammen mit dem Nikolaus auf. Im Vergleich zu Knecht Ruprecht sind sie aber immer in Gruppen unterwegs, die man dann „Pass“ nennt. Zu dieser Tradition gehört es auch, selbst Krampusmasken schnitzen zu können und diese zu tragen. Die Masken einer Pass sind zwar individuell gestaltet, sehen sich aber doch beispielsweise in Hornart oder Farbe ähnlich. Das Schnitzen einer Maske erfordert viel Übung und gutes plastisches Vorstellungsvermögen, aber dennoch sollte man sich nicht scheuen einen Versuch zu wagen.

Vorarbeit

  • Bevor man Krampusmasken schnitzen kann, muss man einiges an Vorarbeit leisten. Als erstes muss man das richtige Holz auswählen. Am besten eignet sich dafür Zirbenholz, aber auch Lindenholz kann man verwenden. Man braucht ein Viertel von einem etwa fünfzig Zentimeter langen Abschnitt vom Stamm, der möglichst ohne Äste war. 
  • Als Nächstes macht man sich eine grobe Skizze, wie die Maske später aussehen soll. Die Nase und das Kinn werden immer zur spitzen Seite des Holzstücks ausgerichtet. Um Zeit zu sparen, kann man die grobe Form der Maske mit einer Motorsäge zurecht schneiden, bevor man mit feinerem Werkzeug zu schnitzen beginnt.

Maske schnitzen

  • Nach der groben Arbeit beginnt man nun mit der eigentlichen Schnitzarbeit. Krampusmasken schnitzen zu können, erfordert einiges an Geschick. Grundsätzlich beginnt man mit der Vorderseite – also dem Gesicht, die mit Schnitzwerkzeugen herausgearbeitet wird. Danach wird die Innenseite der Maske ausgehölt.
  • Die Krampusmaske wird wie ein Helm getragen und es muss soviel Platz sein, dass sie mit Stoff oder Leder ausgepolstert werden kann, damit sie nicht scheuert. Zur Stabilisierung wird dann noch ein Kinngurt angebracht. Unter den Furchen der Augen werden nun die Sehschlitze für die Maskenträger gebohrt. Natürlich dürfen auch die Hörner auf der Maske nicht fehlen. Dafür werden an der Oberseite etwa 20 Zentimeter lange Vierkanthölzer angebracht worauf die Hörner mit Schrauben befestigt werden.
  • Zum Schluss wird dann noch an der Rückseite Tierfell angebracht um den Kopf des Trägers zu verdecken. Das Schnitzen von Masken ist ein sehr zeitaufwendiges und schwieriges Hobby. Nach etwas Übung sollte man jedoch schon ganz gute Krampusmasken schnitzen können.