Kresse pflanzen: Eine Anleitung

Kresse pflanzen ist genau das Richtige, um Kindern zu zeigen, wie (Nutz-)Pflanzen wachsen und wie man sie heranzieht.


Schon im Kindergarten wird dies mit den Kindern gerade an Ostern praktiziert, denn es lassen sich aus Kresse wunderschöne Osternester bauen. Die Kresse gehört zu der Familie der Kreuzblütler und wird vorwiegend als Keimling verzehrt. Die Kresse wird auch Grünkraut genannt, da man nur den oberen grünen Teil der Pflanze isst. Es gibt in vielen Märkten fertig ausgesäte Kresse, aber viele möchte gerne selbst Kresse pflanzen. Es geht einfach und schnell.
Was wird benötigt?

  • Um Kresse pflanzen zu können, benötigt man keine umfangreichen Materialien. Es reicht eine Schale, die mit Küchenkrepp ausgelegt wird oder ein Eierkarton. Das Küchenkrepp oder den Eierkarton besprüht man mit Wasser. Auf diesen feuchten Untergrund streut man dünn die Kressesamen, die man in jedem gut sortierten Supermarkt bekommt.
  • Jetzt ist nur noch darauf zu achten, dass entweder das Küchenkrepp oder der Eierkarton nicht austrocknen. Schon nach zwei bis drei Tagen kann man deutlich erkennen, wie die ersten Keimlinge sprießen. Nach etwa einer Woche kann man den grünen Teil der Keimlinge mit einer Schere dicht über dem Boden abschneiden.
  • Kresse eignet sich hervorragend als Brotbelag oder als frische Salatzutat. Kresse pflanzen geht aber auch in Saatschalen, wie man sie zur Anzucht von Sprossen verwendet. Hierbei ist es nicht nötig, darauf zu achten, dass der Boden feucht bleibt. Man sollte das Ganze täglich zweimal mit Wasser spülen.

Kresse pflanzen, aber nicht nur zum Essen

  • Viele Menschen pflanzen um die Osterzeit herum vermehrt Kresse, denn diese kann man sehr gut als Deko nutzen. Zum einen kann man mit den Keimlingen ein wunderbares Osternest bauen, denn wenn man eine flache Schale zum Kresse pflanzen nutzt, dann sieht das Endprodukt aus wie eine grüne Wiese. Hier lassen sich dann wunderbar kleine Osterleckereien verstecken.
  • Eine weitere hübsche Idee, Kresse zu pflanzen, ist eine leere Eierschale. Dazu wird eine halbierte Eierschale gut gewaschen. In die Hälfte streut man dann Kressesamen, den man in den nächsten Tagen immer feucht hält.
  • Schon nach wenigen Tagen sprießt aus der Eierschale der grüne Kresseflaum. Die Eierhälften passen sich wunderbar jeder Osterdeko an. Ein einfacher und schneller Spaß, wenn man mit Kindern zu Ostern basteln möchte.