Kristalle selber machen - Anleitung

Kristalle selber machen ist einfach und billig – bereits nach zwei bis vier Wochen kann man seinen Wohnraum mit den wunderschönen Stücken dekorieren.


Kristalle selber machen: Kristalle verschönern jeden Raum, da sie sehr dekorativ sind und außerdem zauberhaft funkeln, wenn sie von der Sonne angeschienen werden. Leider kosten Kristalle aus dem Mineral Quarz, beispielsweise ein Bergkristall oder Amethyst, im Geschäft relativ viel Geld. Dabei kann man ganz einfach und billig Kristalle selber machen. Und die fertigen Stücke aus Salz, Zucker oder Alaun sind beinahe ebenso schön, wie die aus Quarz.

 

Kristalle selber machen aus Salz oder Zucker

  1. Etwa eine halbe Tasse Salz oder Zucker wird in 150 Milliliter warmem, destillierten Wasser gelöst. Dann wird so lange weiter Salz oder Zucker eingerührt, bis die Körnchen sich nicht mehr auflösen, da die Mischung gesättigt sein muss.
  2. Diese füllt man danach in einen Becher, nimmt einen festen Faden zur Hand, befestigt an einem Ende einen kleinen Kristall aus grobem Salz oder ein Stück Kandiszucker und bindet das andere Ende um die Mitte eines Stiftes, der danach quer über den Becher gelegt wird.
  3. Der „Startkristall“, der dabei in die Lösung hängt, wird sich im Laufe der nächsten Tage und Wochen mehr und mehr vergrößern, da sich die winzigen kristallinen Moleküle des gelösten Salzes oder Zuckers an ihm ansetzen.
  4. Achtung: Der ursprüngliche Kristall muss sich die ganze Zeit über in der Lösung befinden.

Kristalle selber machen aus Alaun

  1. Alaun ist ein Kalium-Aluminium-Salz, ein körniges, weißes Pulver, das in der Drogerie oder der Apotheke erhältlich ist. Von dem Salz wird so viel in einer Tasse warmem, destilliertem Wasser gelöst, bis eine Sättigung eintritt, was man daran erkennt, dass einige der Körnchen oben auf dem Wasser schwimmen.
  2. Die weitere Vorgehensweise ist dieselbe, wie bei Salz oder Zucker. Der Unterschied im Endergebnis ist, dass die Alaunkristalle meist größer werden und fast schon wie Diamanten funkeln.
  3. Möchte man nun einen farbigen Kristall züchten, wird anstelle des farblosen Kalium-Aluminium-Salz das dunkelrote Kalium-Chrom-Salz verwendet, aus dem ein rosa- bis violettfarbener Chromalaun-Kristall entsteht.
  4. Soll auch noch mit der Form experimentiert werden, setzt man der Lösung einprozentige Natronlauge zu, sodass sich anstelle von Oktaedern Würfel bilden.  Kristalle selber machen ist also mgar nicht so schwer.