Küchenirrtum No. 6: Wasser auf Obst getrunken, erzeugt Bauchweh und Blähungen

Dass man Blähungen kriegt, wenn man rohes Obst gegessen hat, stimmt, wie so vieles, einfach nicht!


Vor allem im Sommer hörte man es häufig von den Eltern oder noch eher von den Großeltern. Hat man rohes Obst oder Früchte gegessen, so soll man unmittelbar danach bloß kein Wasser trinken, da man sonst von schlimmen Bauchschmerzen und Blähungen geplagt wird. Was ein wohlmeinender Rat sein sollte und beinahe Panik erzeugte, ist so nicht wahr, beziehungsweise nicht mehr aktuell.

Früher konnte es nämlich durchaus passieren, dass man bei dieser Kombination Bauchweh bekam. Dies lag in der damaligen Qualität des Trinkwassers begründet. Darin waren noch viele unterschiedliche Bakterien enthalten, die dafür sorgen konnten, dass das Obst im Magen zu gären begann, was wiederum zu Blähungen und Schmerzen führte. Heute besteht die Gefahr aufgrund der hohen Trinkwasserqualität jedoch nicht. Vielmehr ist es recht gut nach dem Obstgenuss Wasser zu trinken, um die Fruchtsäuren aus dem Mundraum wegzuspülen.

Die hier vorgestellten Küchenmythen sind Ludger Fischers Büchern Kleines Lexikon der Küchenirrtümer und Noch mehr Küchenirrtümer entnommen.