Künstliche Nägel

Künstliche Fingernägel sind eine gute Möglichkeit, unschön gewordene oder ungesunde Fingernägel zu verbergen. Diese müssen jedoch regelmäßig gepflegt werden.


Künstliche Nägel sind aus der heutigen Zeit kaum mehr wegzudenken, für manche Frauen ist sie sogar die letzte Rettung für schöne und gepflegte Hände. Über die Hälfte aller Frauen leidet unter brüchigen oder weichen Nägeln. Einige haben zudem weiße Flecken oder tiefe Rillen. Dabei stellen die Nägel den Spiegel zur Gesundheit dar. Sie wachsen aus dem Körper heraus und werden von ihm versorgt.

Mögliche Ursachen für unschöne Nägel
Tiefe Rillen, die längs verlaufen, deuten auf eine Unterversorgung an Feuchtigkeit hin. Wenn Sie mehr trinken, sollte sich das Problem von allein beheben.
Brüchige Nägel sind oft ein Zeichen für Fettmangel. Aggressive Nagellackentferner oder Putzmittel können dies bewirken. Jedoch entstehen solche Nägel auch durch Krankheiten wie Diabetes, Neurodermitis oder Schuppenflechte. Cremen Sie ihre Nägel mehrmals am Tag ein und warten Sie etwa vier Wochen ab. Ist keine Verbesserung in Sicht, sollten Sie den Rat eines Arztes hinzuziehen.
Machen sich weiße Flecken auf den Nägeln bemerkbar, ist das oftmals ein Anzeichen von Druck, der auf die Nägel ausgeübt wurde. Stöße oder gar eine fehlerhafte Maniküre können Hohlräume in den einzelnen Hornschichten entstehen lassen. Diese wachsen jedoch mit der Zeit heraus.

Kunstnägel dauerhaft schön erhalten
Wenn Sie trotz guter Pflege und Ernährung weiterhin mit ihren Nägeln unzufrieden sind, bieten sich künstliche Fingernägel an. Da sie auf den Naturnagel geklebt werden, sind diese äußerst stabil. Sogar bei sportlichen Aktivitäten findet man keine Spuren von Rissen im Nagel. Da jedoch der Naturnagel weiterhin wächst, muss alle drei bis vier Wochen der Nagel mit Gel aufgefüllt werden. Wichtig ist, dass Sie regelmäßig zum Auffüllen gehen, da sonst die Gefahr besteht, dass der gesamte Nagel abbricht.

Fingernagel aus der Drogerie?
Künstliche Nägel können entweder selbst angebracht werden oder von einem professionellen Nageldesigner. Fingernägel, die in diversen Drogerien erhältlich sind, heben sich zwar deutlich von den Preisen in Nagelstudios ab, jedoch sieht das Ergebnis bei ungeübten Händen künstlich aus. Zudem halten die Nägel nicht besonders lange. Einige überleben nicht einmal die ersten Stunden nach dem Ankleben. Daher empfiehlt es sich auf jedem Fall in ein Nagelstudio aufzusuchen. Dort werden die Kunden zu ihren Wünschen beraten und es wird speziell auf die Beschaffenheit ihres Nagels eingegangen. Die Preise sind sehr unterschiedlich. In der Regel belaufen sie sich um die 30 bis 50 Euro. Preise jenseits der 70 Euro sind eher selten anzutreffen.

Alternative gesunde Naturnägel
Wer lieber schöne Naturnägel haben möchte, für den empfiehlt es sich einige Tipps zu beachten. Gemüsesorten, die ampelfarben sind, enthalten viel Betacarotin. Essen sie täglich verschiedenfarbige Gemüsesorten. Das Zaubermittel für schöne Haare, Haut und Nägel heißt Biotin. Dies finden Sie beispielsweise in Spinat, Spargel, Sojabohnen und Haferflocken. Auch an genügend Calcium sollte gedacht werden. Dies wird vor allem über Milch und Milchprodukte aufgenommen, aber auch Mineralwasser enthält Calcium.