Kulturmanagement studieren - Ablauf und Inhalte

Kulturmanagement studieren ist ein junger Studiengang, der bislang nur von einer Hochschule angeboten wird und üben noch keine Erfahrungen vorliegen


Kulturmanagement studieren ist ein recht junges Studienfach. Es wird keineswegs an allen Universitäten gelehrt, sondern bisher nur an einer einzigen. Auch gibt es für den Beruf des „Kulturmanager“ weder ein staatlich anerkanntes Berufsbild noch einen ebenso geordneten Ausbildungsgang.

Kulturmanagement studieren ist interdisziplinär angelegt

  • Die Grundidee des Kulturmanagement studieren ist, dass es einen Mittler zwischen den Kultur- und Kunstschaffenden, denen, die das finanzieren und den „Konsumenten“ von Kunst und Kultur geben muss. Im Amerikanischen spricht man in solchen Zusammenhang – meist allerdings in der Politik – von Fund Raising.
  • Auf Deutsch schlicht: Geld locker machen. Nun sind erfahrungsgemäß weit mehr Menschen und Unternehmen bereit, für Parteien zu spenden als für künstlerische Zwecke. Hier soll nun der Kulturmanager einsetzen. Angeboten werden Studiengänge mit den Abschlüssen Bachelor und Master.
  • Allerdings sind diese Abschlüsse bislang nicht von der Kultusminister-Konferenz anerkannt. Gelehrt wird denn auch weniger Kultur denn Betriebswirtschaft mit den Vorgaben Marketing, Personalführung, Unternehmensanalyse und Projektmanagement.
  • Der Studierende soll lernen, betriebswirtschaftliche Sachverhalte zu analysieren und Lösungswege zu erarbeiten. Darüber hinaus schließt das Studium zwei Fremdsprachen ein. Der Student soll Verständnis gewinnen, für die soziale und ökonomische Bedeutung der verschiedenen Kultursparten.
  • Ein wesentlicher Gesichtspunkt des Studiums ist des Gewinnen von Funktionen, die Entwicklung von Programmkonzeptionen und das Gewinnen des Publikums. Deshalb spielt die Öffentlichkeitsarbeit – die Public Relations – eine bedeutende Rolle als Studiengegenstand.
  • Kulturelle Traditionen werden ebenso behandelt wie die aktuelle Kulturpolitik. Die Wechselwirkungen zwischen Gesellschaft und Kultur werden behandelt. Studiengegenstand ist auch der Tourismus Im fortgeschrittenen Stadium werden die Vorlesungen auf Englisch gehalten.
  • Eingeschlossen in das Kulturmanagement studieren sind Auslandssemester und Praktika. Die Studierenden sollen international vernetzt werden. Neben Englisch muss Spanisch oder Französisch studiert werden. Bei entsprechender Neigung kann als dritte Fremdsprache Chinesisch oder Arabisch hinzukommen.

Voraussetzung für das Kulturmangement studieren ist das Abitur

  • Für das Kulturmanagement studieren benötigt der junge kulturbeflissene Mensch das Abitur oder die Fachhochschulreife. Da das Studienangebot sehr jung ist, lässt sich über die Berufsaussichten wenig sagen. Bisher spielten für solche Aufgaben Erfahrung und ein entsprechender Name die Hauptrolle.
  • Es wird sich zeigen müssen, ob ein solches Studium künftig eine gute Voraussetzung für eine Berufung als Intendant oder Museumsdirektor sein wird. Weit eher dürften wohl politische Funktionen im Rahmen der Kommunal- und Landespolitik in Betracht kommen.
  • Sicher könnte ein Kulturdezernent einer Stadt solche Kenntnisse gut gebrauchen. Da möchte sich ein weites Feld öffnen. Ob dies auch für künstlerisch-verwaltende Tätigkeiten gelten wird, muss vorerst dahingesellt bleiben. Ebenso, ob Verlage, Musikeditionen oder andere Wirtschaftsunternehmen hierauf reflektieren werden. Vergessen wir nicht: Die Kultur hat es überall schwer.