Kunststofftank reparieren - so geht's

Auf Nummer sicher gehen beim Kunststofftank-Abdichten ist angebracht – wenn man sich unsicher ist, lieber den Fachmann fragen.


Zahlreiche Anbieter offerieren mannigfaltige Kunststofftank-Typen für unterschiedliche Flüssigkeiten. Ein Kunststofftank dient vielen Zwecken. Alle Tanks haben dieses eine kleine Manko gemein: Sie können undicht werden. Je nach Material und Zweck des Tanks bieten sich Lösungen der Instandsetzung an. Wer einen undichten Heizöltank im Keller stehen hat, sollte auf die Selbst-ist-der-Mann-Reparatur allerdings verzichten: Dann ist die Hilfe eines Fachbetriebs angesagt. Oder eine Neuanschaffung.

Reparatur in Haus und Garten

  • Zu den gängigsten Materialien von Regenwassertanks und anderen Behältnissen in Haus und Garten gehören Polyethylen (PE), Polypropylen (PP) und Polyvenilchlorid (PVC). Für PE existieren hochwertige Spezialkleber und Dichtstoffe, nach denen man sich beim Hersteller des Tanks oder im Fachbetrieb erkundigen kann. Praktikable Abdichtmassen sind Silikon, Bitumen, Fieberglasmatten mit Zweikomponentenkleber.
  • Effektiv ist - je nach Behältnis - das Auskleiden mit einer Spezialfolie. Die Skepsis, einen Riss oder ein Loch zum Beispiel mit Silikon dicht zu kriegen, ist übergroß. Wesentlich haltbarer sind Reparaturen unter Einsatz von Hitze. Industrieheißkleber helfen hier, die man mit einer Lötpistole appliziert. In manchen Fällen wirkt schon der Einsatz eines Lötkolbens Wunder.
  • PVC bearbeitet man unter Einsatz von Lösungsmitteln, die der Fachhandel anbietet. Fälschlicherweise ist hier häufig von "Kleber" die Rede. Es verhält sich jedoch vielmehr so: Die Lösungsmittel versetzen PVC in einen pastösen Zustand. So lassen sich PVC-Teile zusammenfügen und miteinander verschmelzen.
  • Für einen Kunststofftank aus Polypropylen gibt es ein großes Spektrum an Reparaturmethoden. Es hängt auch vom Druck ab, den die abgedichtete Stelle später aushalten muss. Insofern haben spezielle Klebebänder durchaus ihren Dienst erwiesen. Darüber hinaus gibt es für PP zum Beispiel Faserdichtmasse, Flüssigdübel, Expoxy-Kitt. Jedes Leck verlangt eine individuelle Lösung.

Fachgerechte Instandsetzung

  • Ein Kunststofftank dient auf mannigfaltige Weise auch in Betrieben und Produktionsstätten. Beispielsweise für Chemikalien wie Säuren. Zum richtigen Einsatz und zur fachgerechten Instandsetzung ist man hier oft auf die Kompetenz eines Chemie-Ingenieurs oder Technikers angewiesen.
  • Zahlreiche Vorschriften und Normen bestehen, die auch für die Reparatur von Bedeutung sind. Wertvolle Ratgeber sind hierbei Berufsgenossenschaften, Gewerbeaufsicht, Fachbetriebe und Verbraucherberatungen. Wie im privaten Leben gilt: Keinen Kunststofftank ohne die notwendige Sorgfalt und das nötige Fachwissen abdichten: der Gesundheit, Umwelt und Sicherheit wegen.