Labskaus zubereiten - Rezeptklassiker

In früherer Zeit konnte jeder Matrose traditionellen Labskaus zubereiten, ein Gericht, dass auch heute noch seine Anhänger hat.


Der traditionelle Matrosenschmaus ist in Norddeutschland, den skandinavischen Ländern Norwegen, Dänemark und Schweden sowie in der Region um Liverpool bekannt und beliebt. Doch es gibt keinen Grund den Genuss dieses herzhaften Mahls den Nordländern alleine zu überlassen.
Woher das Gericht seinen Namen hat, ist weitgehend unbekannt. Doch wie meist gibt es mehrere Deutungen. Eine besonders Schöne ist die Vorstellung, das der Begriff von dem dialektalen lob’s course herzuleiten ist, welches die Bedeutung „Speise für Flegel“ hat. Es ist jedoch auch möglich, dass sich der Begriff von den verschiedenen Fleischstücken, wie zum Beispiel dem Bauchlappen, herleiten lässt.

Labskaus zubereiten bietet viele Variationen

Wer richtigen Labskaus zubereiten will, der braucht unter anderem gepökeltes Rindfleisch und Rote Bete. Darüber hinaus gibt es nahezu so viele verschiedene Varianten, wie es norddeutsche oder skandinavische Hausfrauen gibt. Es gibt ihn mit durchwachsenem Speck, oder Pökelfleisch und in Mecklenburg gibt es sogar Labskaus, der weder Fisch noch Gurken oder Rote Beten enthält.

Ein besonders leckeres Rezept, um Labskaus zubereiten zu können, kommt aus dem Raum Niedersachsen

  • Für vier Personen brauchen Sie vier Zwiebeln, zwei Gewürznelken, 750 Gramm gepökeltes Rindfleisch, ein Kilo Kartoffeln, zwei Esslöffel Schweineschmalz, Salz, Pfeffer, vier Eier, vier Gewürzgurken, vier Matjesfilets und eingelegte Rote Bete.
  • Bringen Sie etwa zwei Liter Wasser ohne Salz zum kochen und geben Sie eine geschälte und mit den Nelken gespickte Zwiebel hinein. Außerdem fügen Sie das Rindfleisch hinzu und lassen alles zusammen bei milder Hitze etwa eine Stunde garen.
  • Währenddessen sollten Sie die Kartoffeln schälen und grob würfeln. Auch sie werden ohne Zugabe von Salz gekocht. Wenn sie gar sind, gießen Sie die Kartoffeln ab und lassen sie abtropfen.
  • Die restlichen Zwiebeln nun schälen, fein hacken und mit dem Schmalz in einer Pfanne andünsten. Geben Sie einige Esslöffel von der Fleischbrühe hinzu und lassen Sie alles so lange kochen, bis die Zwiebeln weich sind.
  • In der Zwischenzeit können Sie das gekochte Fleisch durch den Wolf drehen und dann mit den gedünsteten Zwiebeln mischen. Die Kartoffeln werden zerstampft, Fleisch und Zwiebeln untergehoben und mit der Fleischbrühe zu einem dicken Brei verrührt. Das Ganze wird nun vorsichtig mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Labskaus richtig servieren

Ein wichtiger Bestandteil, wenn man richtigen Labskaus zubereiten will, ist das Ei und die Anordnung auf dem Teller. Mit etwas Schmalz wird pro Person ein Spiegelei gebraten. Die Gewürzgurken werden fächerförmig eingeschnitten. Nun wird das Kartoffel-Fleischgemisch auf die Teller gehäuft. Das Spiegelei wird darüber drapiert und mit je einem Matjesfilet, einer Gewürzgurke und einigen Scheiben Roter Bete garniert. So schnell kann man einen traditionellen Labskaus zubereiten.