Larven als Delikatesse

Sie sind weiß, dick und groß. Und anscheinend sehr lecker. Die Larven aus der Familie der Rüsselkäfer, die sich vom Palmenmark der sogenannten Sago-Palmen ernähren, gelten im südostasiatischen Raum als besondere Delikatesse.


Normalerweise bei uns als Schädlinge verschrien, können Larven in Gegenden wie Malaysia oder den Philippinen durchaus eine wichtige Nahrungsquelle darstellen. Das ist auch bei den Sagowürmern der Fall. Ihr enormer Proteingehalt stellt in erster Linie für die Naturvölker wie die Korowai auf Papua-Neuguinea eine wichtige Nahrungsergänzung zum alltäglichen Mehl der Sagopalme dar, das zwar Stärke aber fast keine Proteine enthält.

Zubereitung und Verzehrder Larven

  • Das Sammeln der Larven, die so aussehen wie große Maden, ist meist Aufgabe der Frauen. Nicht nur bei festlichen Anlässen werden die Larven verspeist, sondern sie dienen auch der alltäglichen Mahlzeit. Die Larven, denen übrigens ein säuerlicher Geschmack nachgesagt wird, kann man auf mehrere Arten zubereiten: Entweder man isst sie lebend oder man kocht beziehungsweise brät sie in der Pfanne. Auch in malaysischen Restaurants sind Speisen wie Sagowürmer nichts Ungewöhnliches mehr, beliebte Gerichte sind dort beispielsweise das Kadazan oder das Sago Delight.
  • Bei ersterem nimmt man die Larve zwischen Daumen und Zeigefinger, um ihr den Kopf abzubeißen. Auf diese Weise soll vermieden werden, dass einem die Larve schmerzhafte Bisse im eigenen Mund zufügen kann. Der Kopf wird nicht gegessen sondern wieder ausgespuckt. Anschließend wird die Larve in einem Stück verspeist. Zum Teil werden die Larven auch mit einem bestimmten Art von Essig-Dip verfeinert.

Rösten und Kochen des Sagowurms

  • Werden die Rüsselkäfer Larven in der Pfanne zubereitet, so wird ihre Haut mit zunehmender Hitze immer transparenter. Ist diese schließlich aufgebrochen, so kann das sich darunter befindende Fett entweichen – die Larven braten quasi in ihrem eigenen Fett. Nach circa 15 Minuten sind sie knusprig und haben eine goldbraune Farbe angenommen. Dann sind sie bereit zum Verzehr.
  • Ein besonderes Gericht ist übrigens eine Speise, die Sagomehl, Kokosraspeln und Larven miteinander kombiniert. Hierbei werden geraspeltes Kokusfleisch und Sagokrümel auf ein großes Blatt gestreut, auf das schließlich die Larven gelegt werden. Nachdem die Blätter zusammengeschnürt sind, werden sie in einen Topf zum Kochen gegeben.