Laserpeeling - eine weitere Alternative zur Hautstraffung

Zur Behandlung am Gesicht wird das CO2 Laserpeeling am häufigsten verwendet. Die Haut wird dadurch geglättet und durch die Neubildung von Kollagen gestrafft.


Die häufigste Form des Laserpeelings ist das CO2 Laserpeeling. Je nachdem welche Gesichtspartie (Augenlider, Mund, Stirn usw.) behandelt werden soll, wird die notwendige Energie und die Impulsrate am Computer eingestellt. Damit ist es möglich, in präziser und genauer Form Hautschichten in Bruchteilen von Millimetern unter Sicht abzutragen. Die Haut wird automatisch geglättet und durch die Neubildung von Kollagen gestrafft. Nach dem CO2 Laserpeeling deckt man die Wundfläche mit einer Folie oder einer Salbe ab.

 

  • Betäubung und ambulanter Eingriff Die Betäubungsart beim Laserpeeling hängt von der Größe der zu behandelten Fläche ab. Für kleinere Areale, wie zum Beispiel Lider, Ober-,  oder Unterlippen wird die örtliche Betäubung empfohlen. Großflächigere Laserpeelings sollten nur unter Vollnarkose durchgeführt werden. Ein Klinikaufenthalt ist nach einer kleineren Behandlung normalerweise nicht nötig. Daher kann der Eingriff ambulant erfolgen. Wird jedoch das komplette Gesicht einem CO2 Laserpeeling unterzogen, ist ein anschließender Klinikaufenthalt unbedingt erforderlich.

 

  • Nachsorge Auch eine Nachbehandlung ist bei einem Laserpeeling ein entscheidender Faktor, um das Behandlungsergebnis zu optimieren. Es wird empfohlen, die Haut mit speziellen Salben in regelmäßigen Abständen einzucremen. Patienten müssen mit ungefähr acht bis zwölf Tagen rechnen, bis die Neubildung der Haut abgeschlossen ist. Auch eine direkte Sonneneinstrahlung sollte in den folgenden drei bis fünf Monaten vermieden werden.
  • Auch wenn die Laserbehandlung ein relativ neues Feld in der Ästhetischen Chirurgie darstellt, gibt es mittlerweile einige renommierte Fachexperten, die Ihnen hier in Beratung und auch Durchführung zur Seite stehen. Zumindest bei der Beratung können wir Ihnen hier weiterhelfen - in unserem kostenfreien und unverbindlichen Expertengespräch, mit einem Facharzt aus Ihrer Region. Nutzen Sie diese Chance und starten Sie unser individuelles Beratungsgespräch (einfach hier klicken!)