Leben im Alter: Happy Aging

Das Leben im Alter ist nicht immer einfach, aber mithilfe der richtigen Maßahme kann jeder glücklich alt werden.


Am Ende der Berufstätigkeit, wenn die Rentenzeit kommt, sind alle Menschen auf der Welt durch einen Wunsch vereint. Gesund und attraktiv bleiben, lange die wohlverdiente Auszeit genießen und endlich das tun, was schon lange aufgeschoben worden ist. Das Leben im Alter soll von Positivem bestimmt sein: Reisen, vielleicht das Hobby wieder aufnehmen, was jahrelang zurück gestellt wurde, oder einfach in den Tag hinein leben. Doch zu all diesem bedarf es einer guten Gesundheit, die uns keine Steine auf unseren Weg in die Verwirklichung unserer Träume legt.

Anti ist out!
Viele Menschen greifen deshalb schon in jungen Jahren zu Anti-Aging-Produkten, Anti-Aging-Anwendungen, Anti-Aging-Yoga, Anti-Aging-Kuren. Doch, müssen wir uns nicht fragen, wieso wir ständig darüber reden, NICHT zu altern? Altern ist ein Prozess, der nicht aufzuhalten ist, egal wie viele Anti-Aging-Anwendungen wir ausprobieren. Viel wichtiger ist es, gut zu altern: zu altern, ohne sich alt zu fühlen, mit positiver Energie ins Alter zu gehen. Davon ist bei all den Produkten und Philosophien des Anti-Aging-Booms leider nicht die Rede und leider wird uns auch mit viel zu vielen Negationen, allen voran der Bezeichnung „Anti“, die Freude am Alter verdorben. Stattdessen bekommen wir es mit der Angst zu tun und wollen mit aller Macht den Lauf der Natur stoppen – vergeblich.

Keine Angst vorm älter werden
Gerade Frauen werden von den Ängsten des Alters heimgesucht. Die Haut wird schlaff? Die Brüste hängen? Das Gedächtnis schwindet? Alzheimer droht? Und schon verzieht sich das sonst so schöne, strahlende Gesicht zu einer angstvollen Grimasse und ein paar mehr Falten drohen sich in die Stirn zu graben. Dabei ist auch das reine Panikmache der Konsumindustrie. Natürlich, der Körper verfällt, natürlich drohen Krankheiten, doch können wir das wirklich verhindern, in dem wir Cremes, Tinkturen und Drinks mit dem Wort Anti kaufen? Nein. Sicherlich nicht. Das geht auch viel einfacher, mit natürlicher Hilfe von Innen und Außen. Die Devise lautet "Happy Aging".

Happy Aging
Jeder ist seines Glückes Schmied! Das ist kein leerer Satz, sondern eine Tatsache, die auch in den Bereich Altern fällt. Get positiv! Happy Aging! Das ist die Devise, die Erfolg verspricht. Hier geht es nicht um das Wegzaubern von Falten und das Einfrieren jeglicher Gesichtszüge, sondern darum, trotz des leichten körperlichen Verfalls glücklich und zufrieden den Lebensabend zu genießen. Denn wer glücklich und zufrieden mit sich selbst ist, den kann keine schlaffe Haut und keine Falte auf der Welt aus der Ruhe bringen. Der Mensch, der diese Gelassenheit in sich trägt, verfügt über eine tolle Ausstrahlung und wirkt attraktiver auf andere. Das hat schon eine Studie der University of Texas bewiesen. Wer glücklich altert, altert äußerlich langsamer und bleibt gesünder. Eine negative Einstellung hingegen macht alles nur noch schlimmer.

Gutes Essen und Bewegung
Der Weg zum Glücklichsein hört sich natürlich einfacher an, als er ist. Aber ein paar wenige Faktoren können schon eine grundlegende Veränderung bewirken. Allen voran basiert ein gesundes Körpergefühl auf einer ebenso gesunden Ernährung, die sich auf Ausgewogenheit stützt. Studien belegen, dass zu viel Zucker nicht nur krank, sondern auch schneller alt macht. Deshalb ist es wichtig, die Zuckerzufuhr zu verringern. Auf Eiweiß, Kohlenhydraten und Fetten stützt sich eine gute Ernährung, hinzu kommen Vitamine, Spurenelemente und Antioxidantien, die freie Radikale abfangen. Auch auf zu viel Weißmehl sollte verzichtet werden, denn dies wird vom Körper ähnlich verwertet wie Zucker und ist für den Insulinspiegel und Fetthaushalt äußerst schädlich. Stattdessen ist es wichtig, auf gesunde Vollkornprodukte zurückzugreifen, die lange satt machen und wichtige Nähstoffe liefern, die Lust auf Bewegung machen. Denn Aktivität macht das Leben im Alter angenehmer, da Körper und Geist länger fit bleiben.

Bleiben Sie sozial
Auch soziale Kontakte sind wichtig, denn ein regelmäßiger Austausch mit anderen, eine lebendige soziale Partizipation, hält nicht nur aktiv, sondern auch geistig fit! Dabei sollten sich Kontakte nicht nur auf die eigene Generation beschränken. Gerade die Beschäftigung mit den sich von Generation zu Generation unterscheidenden Werten hält weiterhin flexibel und weltoffen.

Denken Sie daran: Altern fängt vor allen Dingen im Kopf an, lassen Sie es deshalb nicht zu, ständig negativ an das Alter zu denken, sondern lernen Sie, sich darauf zu freuen. Dann altern sie glücklich und merken gar nicht wie die Zeit ins Land geht.