Lebererkrankung

Die Leber ist eines unserer wichtigsten Stoffwechselorgane und ist daher in unserem Organismus unersetzlich. Unter anderem kann der jahrelange Verzehr von Alkohol eine Lebererkrankung hervorrufen.


Da die Leber zu den wichtigsten Stoffwechselorganen gehört, ist sie im menschlichen Organismus unersetzlich. Auch der Vitamin-, Mineral- und Hormonhaushalt wird in der Leber geregelt. In diesem Organ unterhalb des rechten Rippenbogens finden wichtige Stoffwechselprozesse statt. Sie ist sowohl das Speicher- als auch das Entgiftungsorgan des Körpers und reguliert den Eiweiß-, Fett- und Zuckerstoffwechsel. Ein Leben ohne Leber ist daher unmöglich, eine Lebererkrankung muss also unbedingt ernst genommen werden.

Aufgaben der Leber
Die Leber ist für die Stoffwechselreserven im Organismus verantwortlich. Denn kommt es zu einem Unterversorgung an Nährstoffen, kann die gesunde Leber für die Versorgung der anderen Organe einspringen. Sie ist zusätzlich das wichtigste Entgiftungsorgan des Körpers. Als Filter zwischen Darm und dem übrigen Körperkreislauf verhindert sie, dass Krankheitserreger und Schadstoffe, die mit der Nahrung zugeführt werden, aus dem Darm in den Blutkreislauf gelangen. Auch giftige Substanzen wie Ammoniak werden in der Leber abgebaut.

 

Lesen Sie auch: Hepatitis A - mehr als eine Touristenkrankheit

Was tun bei Leberkrankheit?
Leider nimmt heutzutage die Anzahl der Lebererkrankungen stetig zu. Insbesondere chronische Krankheitsverläufe wie eine Hepatitis-Infektion oder auch der jahrelange Missbrauch von Alkohol führen zu Zirrhosen, die ohne Behandlung zum Tod des Betroffenen führen können. Auch hormonelle Erkrankungen oder anderweitige Störungen des Fettstoffwechsel lassen die Leber erkranken. Fettsucht und Übergewicht, die zu einer Fettleber führen, machen dieses einzigartige Organ ebenfalls krank.

Chronische Entzündung der Leber
Wenn man von einer Zirrhose spricht, handelt es sich dabei um eine chronische Erkrankung des Stoffwechselorgans. Dabei werden die Leberzellen systematisch zerstört und auch die Nachbildung neuer Zellen ist nicht mehr möglich. Damit ist die Funktionsweise der Leber stark beeinträchtigt.

Andere Erkrankungen
Von einer hepatitischen Enzephalopathie ist die Rede, wenn eine Hirnfunktionsstörung, die auch Auswirkungen auf die Leber zeigt, vorliegt. Das Problem dabei ist, dass das durch den Stoffwechsel im Blut enthaltene Ammoniak nicht mehr herausgefiltert werden kann. Über die Blutbahnen findet es auch seinen Weg ins Gehirn, wo es Störungen des Gehirnstoffwechsels hervorruft. Auch diese Lebererkrankung muss daher sehr ernst genommen werden.